DOS NAVIGATOR

Diesen sehr umfangreichen, russischen Festplattenverwalter gibt es in mehreren Versionen, alle sind Freeware. Die Version 6.4 (DN OSP) für den DPMI Mode ist des Autors persönlicher Favorit, sie hat das beste Speichermanagement, einen leistungsfähigen ASCII-Editor und unterstützt lange Dateinamen. Werden andere Programme gestartet, bleibt nur ein Re-Loader mit 1,5KB im Speicher, der Rest des Programms wird in den XMS-Speicher ausgelagert. Der DOS Navigator ist vollständig mit der Maus bedienbar, hat aber auch eine ausgefeilte Tastaturbedienung. Verschiedene Farbdesigns sind möglich und abspeicherbar. Ob man dieses Programm dem Norton Commander 5.5 vorzieht ist Geschmackssache. Eine Weiterentwicklung des DOS Navigator ist der Necromancer DOS Navigator 2.31. Wesentliche Unterschiede sind nicht erkennbar, darum wird dieser hier nicht aufgeführt.

Mausbedienung: ja Verzeichnisübergreifend: ja Int. Editor: ja
XMS-Speicher: ja Undelete: ja Verzeichnis synchronisieren: nein
Kommandozeile: ja Dateifenster: 2 Programmstartmenu: ja
Pack/Unpack: ja Dateiviewer: ja Dateisuche: ja
Zusatzprogramme: Telefonbuch, Terminkalender, Taschenrechner, ASCII-Tabelle, Terminal

NORTON COMMANDER

Die letzte (deutsche) DOS-Version 5.51 des weitverbreiteten Dateimanagers ist neben XTree sicher das bekannteste Programm in dieser Riege. Die Technik mit den zwei Laufwerksfenstern und der gleichzeitig benutzbaren Kommandozeile haben bis in die heutige Zeit unzählige Programme kopiert, auch solche, die unter GUI’s laufen. Die Version 5.5 unterstützt nun auch lange Dateinamen. Vorteile des NC 5.5 gegenüber dem DOS Navigator ist die Möglichkeit, Verzeichnisse zu synchronisieren sowie die gute Online-Hilfe.

Mausbedienung: ja Verzeichnisübergreifend: ja Int. Editor: ja
XMS-Speicher: ja Undelete: ja Verzeichnis synchronisieren: ja
Kommandozeile: ja Dateifenster: 2 Programmstartmenu: ja
Pack/Unpack: zip Dateiviewer: ja Dateisuche: ja
Zusatzprogramme: Terminal

XTREE

Xtree 3.01 ist ebenfalls ein Programm, das nach Erscheinen des IBM PC 1985 in seiner ersten Version auf den Markt kam. Die Version 3.0 ist die letzte, die für MS-DOS erschienen ist. XTree weicht mit seiner Bedienungsart doch ziemlich von den anderen Dateiverwaltungs-Programmen ab. Der Inhalt einer Festplatte bzw. deren Verzeichnisstruktur wird grundsätzlich als Baumansicht in einem Fenster dargestellt. Die Details – also der Inhalt eines Verzeichnisses – in einem kleineren Fenster im unteren Bildschirmbereich. Es zählt in der Version 3 mit Sicherheit zu den leistungsfähigsten Programmen dieser Art, wenn man sich an die Bedienung mal gewöhnt hat. XTree wurde lange weiterentwickelt. So gibt es auch Versionen, die für Windows angepasst wurden (ZTreeWin) und auch einige Clones (z.B. XFile, FileMaster). Der Hersteller Executive Systems wurde 1993 von Central Point Software (PCTools) übernommen.

Mausbedienung: ja Verzeichnisübergreifend: ja Int. Editor: ja
XMS-Speicher: ja Undelete: ja Verzeichnis synchronisieren: teilw.
Kommandozeile: indirekt Dateifenster: 1 Programmstartmenu: ja
Pack/Unpack: ja Dateiviewer: ja Dateisuche: ja
Zusatzprogramme:

DOS CONTROL CENTER

In der Version 5.1.1 ein mächtiges Programm, vielleicht sogar das Mächtigste in dieser Kategorie. Leider ist es “Shareware” und hat lästige Einblendungen mit der Aufforderung zur Lizenzsierung. Mehrere Versuche, eine Vollversion zu erhalten (nur 19 EUR), scheiterte an einer Antwort des Lizenzgebers. Wie der Norton Commander kann DCC Verzeichnisse synchronisieren. Ansonsten ist der Leistungsumfang in etwa wie der des DOS Navigator.

Mausbedienung: ja Verzeichnisübergreifend: ja Int. Editor: ja
XMS-Speicher: ja Undelete: ja Verzeichnis synchronisieren: ja
Kommandozeile: ja Dateifenster: 2 Programmstartmenu: ja
Pack/Unpack: ja Dateiviewer: ja Dateisuche: ja
Zusatzprogramme: Karteikasten, Terminkalender, Taschenrechner, ASCII-Tabelle, Terminal, Scandisk

VOLKOV COMMANDER

Ein einfacher Dateimanager von Vsevolod Volkov (Ukraine), der – wie alle ‘Norton Commander’ Clones – mit zwei Laufwerksfenstern arbeitet. VC kann an den Funktionsumfang der vier erstgenannten File Manager nicht heran. Sein größter Vorteil: aufgrund reiner Assemblerprogrammierung ist er sehr schnell, sehr kompakt und passt daher auf jede Boot-Diskette. Er läuft problemlos auf auf alter und auch moderner Hardware. Eine Schwäche ist die Bedienung des integrierten ASCII-Editors, das ist aber Geschmackssache.

Mausbedienung: ja Verzeichnisübergreifend: ja Int. Editor: ja
XMS-Speicher: nein Undelete: ja Verzeichnis synchronisieren: nein
Kommandozeile: ja Dateifenster: 2 Programmstartmenu: nein
Pack/Unpack: extern Dateiviewer: extern Dateisuche: ja
Zusatzprogramme:

PC TOOLS

Die erste Version der PCTools der Firma Central Point Software (s.a. DOS Desktop) kam 1985 auf den Markt. PCTools war am Anfang eine Programmsammlung aus ‘File-Manager’, Backup- und Restore-Programm sowie einigen anderen Werkzeugen. Die Auswahl des Arbeitsverzeichnisses erfolgt – ähnlich XTree – über eine Baumdarstellung der Verzeichnisstruktur. Verzeichnisübergreifende Dateioperationen sind nicht möglich. Die hier gezeigte Version 4.3 ist auf moderner Hardware nicht mehr lauffähig. Die Nachfolger werden weiter unten beschrieben und sind von der Funktion her mehr Desktop als reiner Dateimanager.

Mausbedienung: nein Verzeichnisübergreifend: nein Int. Editor: ja
XMS-Speicher: nein Undelete: ja Verzeichnis synchronisieren: nein
Kommandozeile: nein Dateifenster: 1 Programmstartmenu: nein
Pack/Unpack: nein Dateiviewer: nein Dateisuche: ja
Zusatzprogramme:

PATH MINDER

Der PathMinder 4.1 ist ein Klassiker, der aber nur in der Mitte 80iger größere Verbreitung fand. 1984 erschienen ist es vom Leistungsumfang her in die Jahre gekommen, läuft aber stabil unter jeder DOS Version und auch auf einem XT, wenn nur 256KB Speicher und eine monochrome Textkarte vorhanden sind. Es arbeitet mit einem Dateifenster und ist dank reiner Assembler-Programmierung schnell und kompakt. Leider kann PM keine ganzen Verzeichnisse kopieren oder löschen. Der Autor hat mit dem integrierten Editor lange Zeit die Quelltexte seiner C-Programme bearbeitet. Das Programm ist auch auf moderner Hardware lauffähig. PM 4.11 war dann die letzte Version dieses Programms, aufgepeppt mit Pull-Down Menüs.

Mausbedienung: nein Verzeichnisübergreifend: nein Int. Editor: ja
XMS-Speicher: nein Undelete: ja Verzeichnis synchronisieren: nein
Kommandozeile: indirekt Dateifenster: 1 Programmstartmenu: ja
Pack/Unpack: nein Dateiviewer: nein Dateisuche: ja
Zusatzprogramme:

STAR MANAGER

Der Star Manager 2.0 ist ein Programm der deutschen Softwareschmiede Star Division und ähnelt von der Optik her den frühen Dateimanagern von Windows 1.x und 2.x. Die bekanntesten Produkte der ehemaligen Lüneburger Softwareschmiede dürften aber der Star Writer sowie Star Office gewesen sein. Viele der neueren GUI-Produkte der Star Division basieren auf der plattform-übergreifenden Bibliothek Star View, die die Firma selbst entwickelt hat. Die Star Division wurde 1999 von Sun Corp. übernommen, die Star Office als OpenOffice weiterentwickelten.

Mausbedienung: ja Verzeichnisübergreifend: ja Int. Editor: ja
XMS-Speicher: ? Undelete: ja Verzeichnis synchronisieren: nein
Kommandozeile: indirekt Dateifenster: 1 Programmstartmenu: ja
Pack/Unpack: nein Dateiviewer: nein Dateisuche: ja
Zusatzprogramme: Karteikasten, Terminkalender, Taschenrechner, ASCII-Tabelle

GVFM

GVFM (Graphic Vision File Manager) ist ein grafisches DPMI-DOS Programm, eine der Demo’s für die objektorientierte Graphic Vision GUI-Bibliothek. Die Optik und die Bedienung ist stark an den Windows Explorer angelehnt. Allerdings stellt GFVM zwei Lauifwerksfenster in der Art des Norton Commander zur Verfügung. Ein dazu passender externer ASCII-Editor ist ebenfalls als Demo verfügbar und kann eingebunden werden.

Mausbedienung: ja Verzeichnisübergreifend: ja Int. Editor: ja
XMS-Speicher: ja Undelete: nein Verzeichnis synchronisieren: nein
Kommandozeile: indirekt Dateifenster: 2 Programmstartmenu: ja
Pack/Unpack: nein Dateiviewer: nein Dateisuche: ja
Zusatzprogramme: Kalender, Zeichensatztabelle und Taschenrechner

ADRENAL MANAGER

Ein für DOS-Verhältnisse außergewöhnliches Programm ist die Freeware Adrenal Manager vom Finnen Jani Vuorinen. Der grafische File-Manager arbeitet mit zwei Dateifenstern, verfolgt aber ansonsten ein etwas anderes, stärker auf die Bedienung mit der Maus ausgerichtetes Bedienungsprinzip als z.B. der Norton Commander und seine Clones. Es gibt kein ‘Pull Down’ Menü, dafür im unteren Teil mehrere Zeilen mit Schaltflächen, über die das Programm bedient wird. Eine ganz ähnliche Optik hat Directory Opus, ein bekannter Datei-Manager aus der Amiga-Welt.

Mausbedienung: ja Verzeichnisübergreifend: ja Int. Editor: ja
XMS-Speicher: ja Undelete: nein Verzeichnis synchronisieren: teilw.
Kommandozeile: indirekt Dateifenster: 2 Programmstartmenu: ja
Pack/Unpack: ja Dateiviewer: ja Dateisuche: ja
Zusatzprogramme: Binäreditor

ARC-SHELL 3.3

Ein weiterer grafischer Dateimanager ist ArcShell. Auch dieses Programm arbeitet mit zwei Dateifenstern, nur untereinander angeordnet. Kopieren und Verschieben von einer oder mehreren Dateien ist mit der Maus möglich. Gibt man in der Konfiguration ein Verzeichnis an, in dem sich die benötigten Packprogramme befinden, ist auch die Vearbeitung von Archiven wie zip, arj und lha kein Problem. Ein sehr umfangreicher und gut gelungener Dateimanager.

Mausbedienung: ja Verzeichnisübergreifend: ja Int. Editor: ja
XMS-Speicher: ja Undelete: nein Verzeichnis synchronisieren: ja
Kommandozeile: teilweise Dateifenster: 2 Programmstartmenu: ja
Pack/Unpack: ja Dateiviewer: ja Dateisuche: ja
Zusatzprogramme: Binäreditor

TUTORDO

Tutordo stammt aus Italien (Marcello Vinci) und wird derzeit noch weiterentwickelt. Er besitzt nur ein Dateifenster, was aber – ähnlich XTree – keine echte Einschränkung darstellt. Als Text-Editor wird der DOS Editor eingebunden.

Mausbedienung: ja Verzeichnisübergreifend: ja Int. Editor: ja
XMS-Speicher: ja Undelete: nein Verzeichnis synchronisieren: nein
Kommandozeile: indirekt Dateifenster: 1 Programmstartmenu: ja
Pack/Unpack: extern Dateiviewer: nein Dateisuche: ja
Zusatzprogramme:

PC-VALET

Ein ähnlicher Datei-Manager wie Tutordo ist auch PC-Valet. Er besitzt auch nur ein Dateifenster, ist eine Mischung aus Xtree und 1Dir. Es gibt kein Pull-Down-Menu. Das ansonstern sehr einfach gehaltene Programm ist mit 25K Speicherbedarf sehr kompakt.

Mausbedienung: nein Verzeichnisübergreifend: ja Int. Editor: nein, extern
XMS-Speicher: nein Undelete: nein Verzeichnis synchronisieren: nein
Kommandozeile: nein Dateifenster: 1 Programmstartmenu: nein
Pack/Unpack: extern Dateiviewer: nein Dateisuche: ja
Zusatzprogramme:

PINCO

Pinco’s Commander reiht sich wieder ein in die Riege der Norton Commander – Clones. Es stellt keine großen Hardware-Ansprüche und läuft ab 20286-CPU

Mausbedienung: ja Verzeichnisübergreifend: ja Int. Editor: nein, extern
XMS-Speicher: nein Undelete: nein Verzeichnis synchronisieren: nein
Kommandozeile: nein Dateifenster: 2 Programmstartmenu: nein
Pack/Unpack: extern Dateiviewer: nein Dateisuche: ja
Zusatzprogramme:

Alle anderen Programme wie FILE WIZARD, GENESIS COMMANDER, MIDNIGHT COMMANDER, DIRTREE und wie sie alle heißen, sind ähnliche Programme. Eine Sonderstellung nimmt der STAR COMMANDER ein. Auch er ist ein NC-Clone und von daher durchaus als Dateiverwalter zu gebrauchen. Sein Hauptzweck besteht jedoch darin, über serielle oder parallele Schnittstelle von angeschlossenen 15xx-Laufwerke die Diskettenformate aller Commodore 8-Bit Homecomputer lesen und schreiben zu können.