Wir haben uns aus Gründen der Übersichtlichkeit dafür entschieden, zwei getrennte Zeitleisten zu erstellen, jeweils eine für Hardware und eine für Software. Beide beginnen so früh wie möglich und enden mit dem Jahr 2000. Die Entwicklungen danach empfinden wir als noch nicht museal, auch wenn wir bereits Gegenstände aus den Jahren danach in der Sammlung haben (z.B. versch. Apple Mobiles, MS-Windows 7/8).

Es ist nahezu unmöglich, zumindest aber vom Aufwand her hoch und auch unübersichtlich, ALLE Computermodelle oder ALLE Software-Produkte in die Zeitleiste aufzunehmen. Vor allem ab 1995 gibt es bei der Hardware eigentlich nur noch die PC-Schiene – mit einer nicht mehr seriös recherchierbaren Modellflut von relativ wenigen Herstellern – und Apple. Ähnlich verhält es sich bei der Software. Auch hier sind ab Mitte der 90iger Jahre ein Großteil der Hersteller verschwunden, auch die, die in den frühen 80igern noch sogenannte “Killer-Apps” im Portfolio hatten.

Daher beschränken wir uns in beiden Zeitlinien auf die wichtigen Produkte, deren Hersteller und das Erscheinungsdatum auch wirklich nachweisbar ist.

Die Hardware-Zeitleiste umfasst zum einen die Computer-Modelle, wie sie in jedem Jahr erschienen sind. Dazu haben wir Firmengründungen, Firmenübernahmen und -insolvenzen sowie besondere Peripherie (z.B. Festplatten, Drucker, Monitore, Eingabegeräte…) gepackt.

Bei der Software-Zeitleiste verfahren wir ähnlich. Wir listen das Erscheinungsdatum einer Software und deren Revisionen – wenn möglich mit Versionsnummer. Zudem führen wir auch hier wichtige Firmengründungen, Firmenübernahmen und -insolvenzen auf. Auch wann eine Programmiersprache oder ein Betriebssystem entwickelt wurde wird erwähnt. Bei Computerspielen werden nur die wirklich wichtigen Neuerscheinungen gelistet, also Spiele, die starke Verbreitung fanden.

Sollte in einer der Zeitleisten ein Fehler enthalten sein oder wir etwas wichtiges vergessen haben, wären wir dankbar wenn uns dies mitgeteilt würde. Es soll an dieser Stelle ja ein verlässliches Nachschlagewerk entstehen.