Gleich vorweg: in dieser Zeitleiste geht es um elektronische, binäre und programmierbare Computer. Daher werden in nachfolgender Chronik weder Schickard noch Babbage noch Hollerith erwähnt. Der Computer beginnt bei uns mit Zuses erster funktionsfähiger Maschine, dem Z1. Zudem soll bemerkt werden, das die meisten Computer der ersten Generation nur einmal gebaut wurden. Eine Serienfertigung gab es erst ab 1953 mit dem IBM 650, davon wurden ca. 2000 Systeme produziert. Diese ersten Systeme waren Ungetüme, die nur von absoluten Spezialisten bedient werden konnten.

Auch die Probleme mit der Ausfallsicherheit, die Wartungsintensität, den immensen Strombedarf sowie den notwendigen Aufwand bezüglich der unabdingbaren Raumkühlung dieser ersten Maschinen kann man sich heutzutage kaum mehr vorstellen. Bei einem Computer, der auf Relais oder Vakuumröhren basierte, mussten diese Bauteile täglich auf Funktion überprüft werden. Und es gab tausende dieser Relais bzw. Röhren in einer Maschine.

Der Fortschritt in der Computerentwicklung lässt am besten veranschaulichen, wenn wir uns die Größe eines Bits, also der kleinsten Einheit eines binären System vorstellen:

– bis 1950: Vakuumröhren – ein Bit hat die Größe eines Daumens
– ca. 1950 bis 1960: Transistoren – ein Bit hat die Größe eines Fingernagels
– ca. 1960  bis 1970: Integrierte Schaltkreise – mehrere 1000 Bits auf der Fläche einer Hand
– ca. 1970 und später: Silizium-Chips – Millionen von Bits auf der Fläche eines Fingernagels.

Das sollte zumindest das Verhältnis von Größe und Leistung der Computern im Laufe der Jahrezehnte veranschaulichen. Aber grundsätzlich gilt: sie wurden in der Vergangenheit und werden auch in Zukunft immer kleiner bei gleichzeitigem Zuwachs an Leistung.

Chronologie

Die erste Generation – Röhren und Lochkarten (1940 – 1956)

Die Computer UNIVAC und ENIAC sind gute Beispiele für Computergeräte der ersten Generation. Sie hatten den Platzbedarf einer ganzen Büroetage, verwendeten Vakuumröhren als Schaltkreise und Magnettrommeln als Speicher. Anschaffung und Betrieb dieser Computer war sehr teuer, sie verbrauchten nicht nur viel Strom, sondern erzeugten auch viel Wärme, was eine Klimatisierung der Betriebsräume unabdingbar machte. Sie konnten nur eine Aufgabe zur gleichen Zeit bewältigen und mussten in Maschinensprache programmiert werden. Neue Programme für neue Problemlösungen konnten daher Wochen dauern. Die Eingabe basierte auf Lochkarten und Lochstreifen, die Ausgabe wurde auf Ausdrucken angezeigt. Die meisten Computer der ersten Generation wurden nur einmal für einen speziellen Kunden gebaut. Der UNIVAC war der erste kommerzielle Computer, der 1951 an einen Geschäftskunden, das US Census Bureau, geliefert wurde.

1936

  • Zuse – The Z1 (First programmable computer)

1939

  • Zuse – Z2

1941

  • Zuse – Z3

1942

  • In Japan wird Seiko Epson gegründet (Druckerhersteller)
  • Dr. John Atanasoff / Clifford Berry – ABC

1943

  • The Colossus (First electronic programmable computer)
  • Bell Computer – Model II

1944

  • Bell Computer – Model III

1946

  • Der Trommelspeicher setzt sich bei den meisten Computern dieser Zeit durch
  • Bell Computer – Model V
  • ENIAC (First digital computer)

1947

  • Bell Laboratories – Shockley und Pearson bauen den ersten funktionsfähigen Transistor
  • Bill Hewlett und Dave Packard gründen Hewlett-Packard
  • Sanyo Electric wird gegründet
  • In Illinois (USA) wird die Motorola Inc. gegründet, anfangs ein Hersteller von Radio- und Fernsehgeräten

1948

  • In Japan wird die Alps Electric Co. gegründet. Sie sollte später für seine Computertastaturen und -laufwerke bekannt werden.
  • University of Manchester – SSEM (Manchester Baby, first computer, electronic, stored program)
  • IBM – SSEC
  • Harvard – MARK II

1949

  • Die Siemens AG übernimmt die Zuse KG
  • Wang erfindet den Magnetkernspeicher
  • EDSAC (Electronic Delay Storage Automatic Calculator)
  • BINAC (Binary Automatic Computer)
  • Bell Computer – Model VI

1950

  • Remington Rand entwickelt das erste Magnetband Laufwerk als Datenspeicher für die UNIVAC I
  • Zuse – Z4 (First commercial computer)
  • IBM – SAGE

1951

  • An Wang gründet die Wang Laboratories
  • EDVAC (Electronic Discrete Variable Computer)
  • Harvard-MARK III
  • UNIVAC I (Universal Automatic Computer)
  • Ferranti Mark I
  • Whirlwind (Mainframe, first computer with RAM)

1952

  • Andrew Kay gründet die Firma Non-Linear Systems.
  • Bell Telephone Laboratories – TRADIC
  • University of Illinois – ILLIAC
  • CADAC (Cambridge Digital Automatic Computer)
  • MANIAC (Mathematical Analyzer Numerical Integrator and Computer)
  • ORDVAC (Ordnance Discrete Variable Automatic Computer)
  • ILLIAC (Illinois Automatic Computer)
  • Harwell Computer
  • APE (R) C (All-Purpose Electronic (Rayon) Computer)
  • GAMMA 3 Computer
  • ELECOM 100 Electronic Computer
  • EDVAC (Electronic Discrete Variable Automatic Computer)
  • Remington Rand- UNIVAC 60

1953

  • Walter Cherry gründet Cherry Electrical Products und sollte später für seine Computer-Tastaturen bekannt werden.
  • IBM – 701 (Mainframe), 702 (Mainframe), 607 (Mainframe)
  • IBM – 650 (Mainframe, first computer of which > 1000 units sold)
  • Zuse – Zuse Z5 (Mainframe)
  • Burroughs Corporation – UDEC (Universal Digital Electronic Computer)
  • PTERA (Postal Telecommunications Electronic Automatic Calculator)
  • Circle Computer
  • MONROBOT Computer
  • Tokyo Mark I Computer
  • FLAC (Florida Automatic Computer)
  • OARAC Computer
  • MIDAC (Minimal Automatic Computer)
  • ORACLE Computer
  • SITDDA (Stevens Institute of Technology Digital Differential Analyzer)
  • RAYDAC (Raytheon Digital Automatic Computer)
  • MIT – TX-O
  • APE (X) (All-Purpose Electronic (x-ray) Computer)
  • CADAC 107A (Cambridge Digital Automatic Computer)
  • CA/DIC (California Digital Computer)
  • ERA 1102 Computer
  • T.R.E. Computer
  • AINCOMP-B Computer
  • Remington Rand- UNIVAC 120

1954

  • Jack Tramiel gründet Commodore Business Machines
  • Mitsumi Electric (Japan) wird gegründet
  • Der Ziff-Davis Verlag bringt die Erstausgabe der Fachzeitschrift Popular Electronics
  • IBM – 704 (Mainframe, first  computer with floating point arithmetic (scientific))
  • Rand Corporation -JOHNNIAC Computer
  • Fujitsu – Facom-100 (Mainframe, first Japanese Computer)
  • BDDA (Bendix Decimal Differential Analyzer)
  • CUBA (Calculator Universal Binaire de l’Armement)
  • Tokyo Mark II Computer
  • TAC (Tokyo Automatic Computer)
  • MSAC (Moore School Automatic Computer)
  • ARRA (Automatishe Relais Rekenmachine Amsterdam)
  • WISC (Wisconsin Integrally Synchronized Computer)
  • NORC (Naval Ordnance Research Calculator)
  • TRADIC (Transistorized Airborne Digital Computer)

1955

  • Remington Rand Corporation fusioniert mit der Sperry Corporation zu Sperry Rand
  • IBM – 702 (Mainframe)
  • R4S Computer
  • TC-1 Telemeter Computer Model 1
Die zweite Generation: Transistoren (1956-1963)

Fast 10 Jahre nach der Erfindung des Transistors 1947 in den Bell Labs beginnt die zweite Computer-Generation. Der Transistor wird die Vakuumröhre in den Computern nach und nach ersetzen. Durch diese Erfindung ließen sich Computer kleiner, schneller, billiger, energieeffizienter und zuverlässiger konstruieren. Obwohl auch ein Transistor immer noch viel Wärme erzeugte war die Verbesserung gegenüber der Vakuumröhre dennoch enorm. Die Leistungsfähigkeit wurde auch dadurch erhöht, weil die Speichertechnologie sich vom Trommelspeicher zum Magnetkernspeicher entwickelte. Bei der Kommunikation des Computers mit dem Benutzer gab es allerdings noch keine wirkliche Innovation: Lochkarten für die Eingabe und Ausdrucke für die Ausgabe. Wo sich allerdings größerer Fortschritt anbahnte, war bei der Programmierung, denn es wurden Programmiersprachen auf hoher Ebene entwickelt, beispielsweise frühe Versionen von Cobol und Fortran.

1956

  • IBM bringt das System RAMAC305, das mit der weltweit ersten Festplatte (RAMAC350, mit wahlfreiem Zugriff) ausgestattet war, auf den Markt
  • IBM – 705 (Mainframe)

1957

  • William C. Morris gründet die Control Data Corporation
  • Ken Olsen and Harlan Anderson gründen die Digital Equipment Corporation (DEC)
  • Fairchild Semiconductor wird gegründet
  • Siemens – 2002 (Mainframe)
  • National Cash Register – NCR 304
  • Raytheon / Honeywell – Datamatic 1000

1958

  • Jack Kilby (Texas Instruments) stellt den ersten Integrierten Schaltkreis vor (Integrated Circuit, IC)
  • Calcomp Technology wird gegründet und sollte hauptsächlich für seine Plotter bekannt werden.
  • Librascope – LGP-30 (Mainframe)
  • SAGE (Semi-Automatic Ground Environment)
  • Control Data Corporation – CDC 1604
  • NEC – NEC 110, NEC 1102

1959

  • In Deutschland wird die Kontron AG gegründet.
  • National Cash Register – NCR 304 (Mainframe, first scientific computer of major impact)
  • IBM – 1401, 1620, 7090 (Mainframe)
  • Control Data Corporation – Model 1604, Model 160
  • Sperry Rand – UNIVAC M-460 (Seymour Cray’s last work for Sperry Rand)
  • Siemens – 2002

1960

  • Digital Equipment Corporation – PDP-1 (Host of the first popular computer game)
  • National Cash Register – NCR 315, NCR 390
  • Sperry-Rand – UNIVAC Model 1107
  • IBM – 7090 (Mainframe)
  • Heathkit – EC1

1961

  • IBM – Stretch (Supercomputer)
  • Telefunken – RAT-700 (Analog)
  • IME S.p.A – IME 84
  • Control Data Corporation – 160A, 924 (Mainframe)
  • Burroughs Corporation – B 5000

1962

  • Computer Peripherals Inc wird gegründet.
  • General Electric – GE-412
  • UNIVAC III

1963

  • Tandy Corporation übernimmt die Radio Shack – Läden
  • Control Data Corporation – 3600 (Supercomputer)
  • General Electric – GE-215
  • Taylorix – Fixomat (elektromechanische Buchungsmaschine)
Die dritte Generation: Integrierte Schaltungen (1964-1971)
Die erste integrierte Schaltung (IC) wurde in den 1950er Jahren von Jack Kilby (Texas Instruments) und Robert Noyce (Fairchild Semiconductor) entwickelt. Diese kleine elektronische Vorrichtung aus einem Halbleitermaterial miniaturisiert Transistoren, welche sich nun auf Siliziumchips, sogenannten Halbleitern, unterbringen lassen. Der IC prägt die Entwicklung der dritten Computergeneration, deren die Geschwindigkeit und Effizienz sich nun drastisch erhöhte. Die Benutzerkommunikation findet nun zunehmend über Tastaturen und Monitore statt. Erste Betriebssystem werden entwickelt, die den Speicher überwachen und es erlaubten, mehrere verschiedene Anwendungen gleichzeitig ausführen zu können. Erste sogenannte Mini-Computer kommen auf den Markt, wodurch der Computer nun auch einem Massenpublikum zugänglich wird. Diese neue Computer-Klasse ist deutlich kleiner und billiger als Mainframes.

1964

  • Das erste LAN (Local Area Network) wird am Rank Xerox Palo Alto Research Center aufgebaut
  • The IBM System/360 (Mainframe, most relevant computer architecture of 20th century)
  • Control Data Corporation – 3600 (first supercomputer, first fluid cooled)
  • Digital Equipment Corporation – PDP-6 (36-Bit), PDP-7 (18 Bit)
  • General Electric – GE-205, GE-235
  • Teletype Corporation – ASR 33 (Computerterminal)

1965

  • IBM liefert die ersten System/360 aus. Ca. 1000 Stück waren bereits nach der Ankündigung vorbestellt.
  • In England wird Apricot Computers Techniques (ACT) gegründet
  • Digital Equipment Corporation – The PDP-8 (First Minicomputer, 12 Bit)
  • Olivetti – Programma 101
  • Siemens – 4004 (Mainframe)
  • Control Data Corporation – 3100, 6600 (Supercomputer)

1966

  • Control Data Corporation – 1700, 3800, 6400 (Mainframe)

1967

  • Das erste Computerworld Magazin erscheint
  • Digital Equipment Corporation – PDP-10 (36-Bit), PDP-8/S
  • Olivetti – P203
  • Control Data Corporation – 6500 (Mainframe)

1968

  • Douglas C. Engelbart zeigt die erste Computer Maus.
  • Robert Noyce und Gordon Moore gründen die Intel Corporation.
  • Das CMOS (Complementary Metal Oxide Silicon) wird entwickelt. Erst 25 Jahre später sollte es wirklich zum Einsatz kommen.
  • Einige ehemalige DEC-Ingenieure gründen Data General.
  • Die Eizo Nanao Corporation (Computer Monitore) wird in Japan gegründet.
  • Nixdorf Computer wird gegründet
  • Hewlett-Packard – 9100A (First desktop computer)
  • Nxdorf – 820
  • Wang – Wang 700 (Electronic Calculator)
  • IBM – 1130
  • National Cash Register – NCR 615 (Mainframe)

1969

  • Intel kündigt seinen ersten RAM-Chip an (1 Kb)
  • Die serielle Schnittstelle RS-232 wird zum Standard.
  • Der Halbleiterhersteller Advanced Micro Devices (AMD) wird gegründet.
  • Der Tastaturhersteller Key Tronic wird gegründet.
  • Vebatim wird gegründet und zu einem der bekanntesten Hersteller für Computerdisketten werden.
  • Xerox übernimmt Scientific Data Systems.
  • CDC 6000 series (First supercomputers)
  • Digital Equipment Corporation – The PDP-8/I, PDP-8/L
  • Control Data Corporation – 3500, 7600 (Mainframe)

1970

  • Der erste DRAM-Chip von Intel (Typ 1103) wird vorgestellt.
  • Centronics stellt den ersten Nadeldrucker vor. Die gleichnamige Schnittstelle sollte zum Standard für Drucker werden.
  • IBM kündigt den ersten Typenrad-Drucker und die flexible 8″ Diskette an.
  • Das Betriebssystem UNIX läuft erstmals auf einer DEC PDP-7.
  • Der Festplattenhersteller Western Digital wird gegründet.
  • In Japan wird die Sord Computer Corporation gegründet.
  • IBM – System/370 (einer der ersten Computer mit Memory Chips und der Beginn einer langen Modellreihe bis 1976)
  • DEC – PDP-8/E (12 Bit), PDP-11/20
  • Data General – Nova (Minicomputer)
  • Amdahl Corporation – Amdahl 470V/6 (Mainframe)
Die vierte Generation: Mikroprozessoren (ab 1971)
Der nächste Schritt der Miniaturisierung ist der Mikroprozessor. Hier werden tausende von integrierten Schaltkreisen auf einem einzigen Siliziumchip zusammengefaßt. Was in der ersten Computer-Generation einen ganzen Raum füllte, passte jetzt auf eine Handfläche. 1971 entwickelte Intel den 4004-Mikroprozessor. Alle Komponenten des Computers – von der Zentraleinheit über den Speicher bis hin zu den Ein- und Ausgabesteuerungen – sind nun jetzt auf wenigen IC’s enthalten. 1981 stellte IBM seinen ersten Computer für den Heimanwender vor, der IBM 5150 ist Ur-Vater unserer heutigen Personal Computer. 1984 stellte Apple die Lisa vor, den ersten kommerziell vertriebenen Computer mit einer grafischen Benutzeroberfläche (GUI) und Mausbedienung. Mikroprozessoren wurden zunehmend nicht nur in Computern eingesetzt, sondern auch in vielen anderen Lebensbereichen wie z.B. dem Auto oder in der Unterhaltungselektronik. Ab 1990 schließlich führte die zunehmende Vernetzung von Computern zur Entwicklung des Internets.

1971

  • Intel liefert seinen ersten Mikroprozessor 4004 (4-Bit) aus
  • Xerox Parc stellt den ersten Laserdrucker vor
  • Intel – MCS-4 (Microcomputer System 4-bit)
  • Siemens 4004-150 (Mainframe)
  • Wang Laboratories – Wang 1200 (Word Processor System), Wang 600 (Tischrechner), Wang 700 (Tischrechner)
  • Hewlett-Packard – 9810A
  • Computer Terminal Corporation- Datapoint 2200
  • Kenbak Corporation – Kenback-1 (1 MHz)
  • Data General – Nova 1200, Nova 800 (Minicomputer)
  • Micro Computer Machines – MCM/70
  • ILLIAC IV (Supercomputer)
  • Digital Equipment Corporation – DEC system-10

1972

  • Intel bringt mit dem 8008 und dem 8080 erste 8-Bit Mikroprozessoren auf den Markt.
  • Ray Tomlinson wählt das Zeichen @ um bei der Mail Adressaten und Hostnamen zu trennen.
  • Seymour Cray verlässt die Control Data Corporation (CDC) und gründet Cray Research.
  • Nolan Bushnell und Ted Dabney gründen Atari, Inc. Das erste kommerzielle Computerspiel Pong erscheint.
  • Robert Metcalf (Xerox PARC) entwickelt das Konzept des Ethernets, um Computer miteinander zu verbinden.
  • Ray Tomlinson versendet die erste E-Mail über das ARPANET.
  • Iyama (Monitore) wird in Japan gegründet.
  • In Hong Kong wird die EACA International gegründet
  • Bill Pentz – Sac State 8008 (Intel 8008)
  • Intel – SIM8-01 (Intel 8008)
  • Hewlett Packard – HP-35 (Taschenrechner), 2100, 9820A, 9830A
  • Magnavox – Odyssey (Spielkonsole)
  • DEC – PDP-11/40
  • CPT Corporation – Series 4200
  • Réalisation d’Études Électroniques – Micral N (Intel 8008, 500 kHz)

1973

  • IBM stellt seine “Winchester” Laufwerke vor (Model 3340, DASD (Direct Access Storage Device))
  • Alan Shugart gründet Shugart Associates
  • Data General – Nova 840, Nova 2 (Minicomputer)
  • Diehl – Alphatronic
  • Ferranti – Argus 700
  • IBM – 3740 (erstes Computersystem mit einem Diskettenlaufwerk (8″ einseitig))
  • Intel – Intellec 4/40 (Development System, Intel 4004), Intellec 8 (Development System, Intel 8008)
  • Jonathan Titus – Mark 8 (Intel 8008)
  • Micro Computer Machines – MCM-70 (Intel 8008)
  • Scelbi Computer Consulting – Scelbi-8H (Intel 8008)
  • Sord Computer Corporation – SMP80/08 (Intel 8008)
  • Taylorix – System 9
  • Wang – 2200

1974

  • Motorola stellt die 6800 CPU (8-Bit) vor, Intel den verbesserten 8080A.
  • Federico Faggin gründet den CPU-Hersteller Zilog.
  • Das erste 4 Kbit DRAM ist verfügbar
  • Die Firma Information Terminals Corporation (ITC) stellt die erste zweiseitige Diskette mit doppelter Kapazität vor (FF34-2000)
  • Digital Equipment Corporation – DECwriter II
  • Siemens – Trandata 960 (Mainframe), 7000 (Minicomputer)

1975

  • MOS Technologies stellt die 6500 CPU-Familie (8-Bit) vor.
  • Das erste Byte Magazin erscheint.
  • Fred Moore und Gordon French gründen den Homebrew Computer Club als Verein von Hobbybastlern und Elektronikenthusiasten.
  • Gary Ingram und Bob Marsh gründen Processor Technology.
  • David G. Jackson und Roger William Vass gründen Altos Computer Systems.
  • Theo Lieven und Rainer Fraling (Aachen) gründen die Vero GmbH (später Vobis).
  • Gordon Moore re-definiert sein Moore’s Law (Verdoppelung der Transistordichte 18 Monate).
  • Die U.S. Robotics Corporation (Modems, Akkustikkoppler) wird gegründet.
  • Atari – C100 (Pong Spiel-Konsole)
  • Control Data Corporation – CYBER 170
  • Cray Research – Cray-1 (Supercomputer, first successful Vector Computer)
  • Data General – Nova 3 (Minicomputer)
  • DEC – PDP-11/10, PDP-11/03
  • Hewlett Packard – 1000
  • IBM – 5100 (Erster Portable Computer)
  • IMS Associates – IMSAI 8080
  • Intel – Intellec 8/80 (Development System, Intel 8080)
  • Interton – Video 2000 (Spielkonsole)
  • MITS – Altair 8800 (One of the first microcomputers)
  • MOS Technology – KIM-1 (MOS 6502)
  • Olivetti – P6060 (erster PC mit eingebautem Diskettenlaufwerk)
  • Wang – 2200S

1976

  • Intel stellt den Mikrocontroller 8085 vor, Zilog den Z80, beides 8-Bit CPU’s.
  • Texas Instruments stellt mit dem TMS9900 den ersten 16-Bit – Mikroprozessor vor.
  • Die Namen Microsoft und CP/M werden als Marke registriert.
  • Warner Communications kauft die Atari Videospiel-Abteilung.
  • Shugart Associates stellt das erste 5.25″ Diskettenlaufwerk vor (SA400, einseitig).
  • IBM stellt das IBM 3800 Printing System vor (ester High-Speed Laserdrucker).
  • Columbia Data Products wird gegründet
  • Steve Jobs, Steve Wozniak und Mike Markkula gründen Apple Computer.
  • Matrox (Grafikkarten) und Micropolis (Festplatten) werden gegründet
  • Apple – Apple I
  • Atari – C140 (Super Pong Spiel-Konsole)
  • Cromemco – Z1 (Zilog Z80)
  • DEC – PDP-8/A (Minicomputer), PDP-11/34 (Minicomputer)
  • Heathkit – ET-3400 (Motorola 6800)
  • Hewlett-Packard – 9825A/B
  • Intel – SDK 85 (System Design Kit)
  • MITS – Altair 8800b (Intel 8080), Altair 680 (Motorola 6800 0.5 MHz)
  • Motorola – MEK6800D2 (Motorola 6800)
  • NEC – 800 (Mainframe), NEC 900 (Mainframe)
  • Processor Technology – SOL-20 (Intel 8080, 2 MHz)
  • Rockwell – AIM-65 (Single Board Computer, MOS 6502 1 MHz )
  • SWTPC – 6800 (Motorola 6800 1 Mhz)
  • Wang – 2200VP Data Processing System

1977

  • Pertec übernimmt MITS für 6 Mio. US$.
  • Distributed Processing Technology (SCSI Cache Controller) wird gegründet.
  • Xerox kauft Shugart Associates. Der Firmenname bleibt erhalten.
  • Siemens entwickelt den ersten DOD-Tintenstrahldrucker.
  • Die Oracle Corporation wird gegründet.
  • Apple II (6502 1,020 MHz)
  • Atari – VCS CX2600 (Spielkonsole)
  • Commodore – PET 2001 (MOS 6502, 1 MHz)
  • Cray Research – Cray-1 (Supercomputer)
  • Cromemco – Z2 (Zilog Z80)
  • Digital Equipment Corporation – PDP 11/780
  • Heathkit – H8 (Intel 8080)
  • Interton – Video 2400 (Spielkonsole)
  • MITS – Altair 8800b turnkey (Intel 8080)
  • NorthStar – Horizon (Zilog Z-80)
  • Siemens – SME-800 (Siemens Microcomputer Entwicklungssystem, SAB 8080)
  • Tandy Radio Shack – TRS-80 Model I (Zilog Z80 1,77 MHz)
  • Vector Graphic – Vector I (Intel 8080A 2MHz)
  • Wang Labratories Ltd. – PCS-II

1978

  • Intel beginnt mit dem Verkauf des 8086 Microprozessor’s (16-Bit).
  • Epson stellt mit dem TX-80 den ersten tragbaren 8-Nadel Matrixdrucker vor.
  • Manohar Lal Tandon gründet Tandon Magnetics.
  • In England wird Acorn Computers Ltd. gegründet.
  • Hayes Communications können das erste 300 baud Modem liefern
  • Exidy Systems – Sorcerer (Zilog Z80 2.106 MHz)
  • Heathkit – H11 (LSI-11 2.5 MHz)
  • IBM – 5110
  • Intel – SDK-85 (Intel 8085)
  • Interact Electronics – Model One (Intel 8080A 2MHz)
  • Lomac – Tina
  • Magnavox – Odyssey 2 (Spielkonsole, Intel 8048 1.79 MHz)
  • Nascom – Nascom 1 (Single Board Computer, (Zilog Z80 mit 1/2 MHz))
  • Ohio Scientific – Superboard II (MOS 6502)
  • Philips – G7000 (Spielkonsole, Intel 8048 5.91 MHz)
  • Sharp – MZ-40K (Single Board Computer, 3,57 MHz)
  • Synertek – SYM-1 (MOS 6502 1 MHz)
  • Xerox – 810 and 820 Star

1979

  • Seagate Technology, Sinclair Research und BIOS-Hersteller Phoenix Technologies werden gegründet.
  • Motorola stellt den 68000 16-bit Microprozessor vor.
  • Intel beginnt mit dem Verkauf des 8088 Microprozessor’s (16/8-Bit).
  • IMSAI geht bankrott.
  • Tandon stellt das TM-100 Diskettenlaufwerk vor, im 5.25″ Formfaktor und mit Unterstützung für 40 Spuren.
  • Zenith kauft Heathkit und benennt sich um auf Zenith Data Systems.
  • Die 3Com Corporation wird gegründet.
  • Shugart stellt das 5.25″ Diskettenlaufwerk vor.
  • Processor Technology wird liquidiert.
  • Einige ehemalige Burroughs-Angestellte gründen den Festplatten-Hersteller Rodime.
  • Acorn Computers – System 1 (MOS 6502 1MHz)
  • Apple – Apple II plus (MOS 6502 1,020 MHz)
  • Atari – 400, 800 (MOS 6502 1.79 MHz)
  • Commodore – CBM 30XX Serie (MOS 6502 1 MHz), CBM 40XX Serie (MOS 6502 1 MHz)
  • Compucorp – 665 (Zilog Z80)
  • Cromemco – System Three (Zilog Z80)
  • GenRad – Futuredata 2300 (Intel 8080 2 MHz)
  • Hewlett Packard – HP 85 (HP 8-bit 0.625 MHz), HP 86 (HP 8-bit 0.625 MHz)
  • Intel – Intellec MDS-800 (Development System)
  • Intertec Data Systems – Superbrain (Zilog Z80A 4MHz)
  • Mattel Electronics – Intellivision (Spielkonsole, General Instrument CP1610 0,895 MHz)
  • Nascom – Nascom 2 (Single Board Computer, (Zilog Z80A 2/4 MHz))
  • NEC – PC 8001 ((NEC μPD780C 4 MHz))
  • Ohio Scientific – Challenger 1P, 2P, 4P, 8P (MOS 6502 1 MHz)
  • Olympia – Boss (Zilog Z80 4 MHz, Intel 8085 2.5 MHz)
  • Radio Shack – TRS-80 Model II (Zilog Z-80A 4 MHz)
  • Siemens – 6600 (Minicomputer), ECB 85 (Single Board Computer, Intel 8085), PC-100 (wie AIM-65, Single Board Computer, MOS 6502 1 MHz )
  • Tangerine – Microtan-65 (MOS 6502 0.75 MHz)
  • Texas Instruments – TI-99/4 (TMS9900 )
  • Zenith/Heathkit – Z-89/H88 (2 x Zilog Z80, 2 MHz
  • Zilog – MCZ-1/05 (Zilog Z80)

1980

  • Apollo Computer wird gegründet.
  • Adam Osborne gründet die Osborne Computer Corporation.
  • Microsoft verkauft eine Z-80 SoftCard für den Apple II.
  • IBM wählt PC-DOS (entwickelt von Microsoft) als Betriebssystem für deinen neuen IBM PC.
  • Philips und Sony stellen die Compact Disk vor legen gemeinsam den CD-Audio Standard für die CD fest.
  • NCR kauft Applied Digital Data Systems (ADDS).
  • Iomega wird gegründet.
  • Die Trommeschläger Computer GmbH wird gegründet (Vertrieb für Tandy- und EACA-Computer).
  • Epson stellt den MX-80 Matrixdrucker vor.
  • Quantum Corporation und die MiniScribe Corporation (Festplatten) werden gegründet.
  • Die ELSA Technology AG (Modems, Grafikkarten) wird gegründet.
  • Ehemalige Shugart-Ingenieure gründen Adaptec (SCSI-Adapter).
  • Acorn Computers – Acorn Atom (MOS 6502 1 MHz)
  • Control Data Corporation – CYBER 205 (Supercomputer)
  • Cromemco – System Zero (Zilog Z80 4 MHz)
  • EACA – Video Genie EG3003 (Zilog Z80A 1.79 MHz)
  • Eagle Computers – Eagle I, II, III, IV, V (CP/M, Zilog Z80A 4 MHz)
  • Exidy Systems – System 80
  • Hewlett-Packard – HP 9845B
  • IBM – IBM 5120, Displaywriter System 6580, 4331 Model 2, System 5280
  • Nixdorf – 8890 (IBM /370 kompatibel)
  • Philips – P2000M, P2000T (Zilog Z80 2.5 MHz)
  • Radio Shack – TRS-80 Model III (Zilog Z80 2 MHz), TRS-80 Color Computer (Motorola 6809E 0.89MHz), TRS-80 Pocket Computer
  • Sharp – MZ-80K (Zilog Z80A 2 MHz), PC-1211 (Pocket PC, SC43177 0,256 MHz), PC-1262 (Poxcket PC, SC43177 0,256 MHz)
  • Sinclair Research – ZX80 (One of the first affordable home computers)
  • Triumph-Adler – Alphatronic P1/P2 (Intel 8085 CPU)
  • Zilog – MCZ-1/30 (Zilog Z80)

1981

  • Die Fachzeitschrift PC Magazine erscheint.
  • Intel kann den mathematischen Co-Prozessor 8087 liefern.
  • Der Commodore VC 20 erscheint und wird später zum ersten Computer, von dem mehr als 1 Million Stück verkauft werden können.
  • Seagate Technology kann die erste 5.25″ Festplatte (ST-506, MFM, 5 MB) ausliefern. Die Seagate ST412 (MFM, 10 MB) wird vorgestellt. Deren Interface sollte später zum Standard bei PC-Festplatten werden.
  • Wyse Technology wird gegründet (Computer-Terminals)
  • In der Schweiz wird Logitech von Daniel Borel gegründet.
  • SGI (Silicon Graphics Inc.) wird gegründet
  • Apollo – DN100 (Workstation, Motorola 68000)
  • Apple – Apple III
  • Atari – Atari 400, VCS CX2600A (Spielkonsole)
  • Commodore – CBM 8032 (MOS 6502 2 MHz), CBM 8096 (MOS 6502 2 MHz), CBM 8296 (MOS 6502 1 MHz)
  • Commodore – VIC-20 (First computer to sell 1 million units), MMF 9000 (MOS 6502 2MHz + Motorola 6809)
  • Control Data – Control Data 110
  • Cromemco – System One (Zilog Z80)
  • DEC – VT-180 (Robin, Zilog Z80 4 MHz), PDP-11/24
  • Dynabyte – 5100 (Zilog Z80 4 MHz)
  • EACA – Video Genie II EG3008 (Zilog Z80A 1.79 MHz)
  • Eagle Computers – Eagle PC (Intel 8088)
  • Epson – HX-20 (Handheld)
  • Fujitsu – FM 8 (68A09 1 MHz)
  • IBM – 5150 Personal Computer, System 23 Datamaster
  • ITT – 3030 (Z80A 4,194 MHz)
  • Kontron – PSI 80D (Portable, Zilog Z80A 3.5 MHz), PSI 908 (Zilog Z80A 4 MHz)
  • NEC – PC-6001 (uPD780C-1 (Zilog Z80 kompatibel) 4MHz), APC (NEC 8086 5MHz)
  • Osborne – Osborne I (CP/M Portable)
  • Sharp – MZ-80B (Zilog Z80A 4 MHz)
  • Siemens – Simatic PG 675 (Portable, Intel 8088)
  • Sinclair Research – ZX81 (First widely available home computer)
  • Taylorix – System 4/W (CP/M, Intel 8085)
  • Texas Instruments – TI-99 (Pioneer of speech synthesis)
  • Xerox – Star 8010, 820 (Zilog Z80A 2.5 MHz)

1982

  • Sony stellt das erste die erste 3.5″ Diskette und das entsprechende Laufwerk vor.
  • Hercules kündigt die Hercules Graphics Card (HGC or HGA) mit bis zu 720×348 Auflösung an.
  • Iomega produziert das Alpha 10, ein 8″ Wechsellaufwerk mit 10 MB, basierend auf der Bernoulli Technologie.
  • Mouse Systems stellt die erste Maus für den IBM PC vor.
  • Rodime produziert die erste 3.5″ Festplatte (10 MB).
  • Rod Canion, Bill Murto und Jim Harris gründen die Compaq Computer Corporation.
  • Sun Microsystems wird gegründet.
  • Intel beginnt mit dem Verkauf des 80286 Microprozessor’s (16-Bit).
  • Das Time Magazine wählt den Computer zum “Man Of The Year”.
  • SyQuest Technology wird gegründet und bringt sein erstes Wechselplattenlaufwerk SQ306R (5 MB) auf den Markt.
  • Steve Kirsch (Erfinder der ersten optischen Maus) gründet die Mouse Systems Corporation. Die erste Lizensierung erfolgt für die Sun 1 Workstation.
  • Acorn – BBC Micro (One of the first computers designed for education purposes)
  • Altos Computer Systems – ACS8600
  • Atari – 1450 XLD (MOS 6502C 1.92 MHz)
  • BASF – 7130 (2 x Zilog Z80, 4 MHz)
  • Casio – FX-720P (Handheld, HD61913 0.455 MHz)
  • Coleco – ColecoVision (Spielkonsole, Zilog Z80A 3.58 MHz)
  • Columbia Data Products – MPC (erster IBM PC Clone)
  • Commodore – VC-10 (Max Machine, MOS 6510 1 MHz), BX256, B128, P128, P500, C64 (MOS 6510 1 MHz), CBM 4064 (PET 64)
  • Compaq – Compaq Portable (Intel 8088 4,77 MHz)
  • DEC – DECmate II (Harris 6120 4 or 8 MHz)
  • Digital Equipment – Rainbow 100 (Zilog Z-80 + Intel 8088)
  • Dragon Data Limited – Dragon 32 (Motorola 6809 0.9 MHz)
  • Dynalogic – Hyperion (Portable, Intel 8088 4.77 MHz, erster IBM PC Kompatibler)
  • EACA – Video Genie III EG3200 (Zilog Z80A 1.8/3.2 MHz), Color Genie EG2000 (Z80A 2.2 MHz )
  • Franklin Computer Corporation – Ace 1000 (Apple II Kompatibel)
  • Fujitsu – FM 7 (MBL 68B09 2 MHz)
  • General Consumer Electric – Vectrex (Spielkonsole, Motorola 6809A 1.5 MHz)
  • Grid Systems – GridCase (Laptop, Intel 80C88 4.77 MHz)
  • Hewlett-Packard – HP75C (Portable Computer), HP 87 (HP 8-bit 0.625 MHz)
  • Multitech – Micro-Professor MPF-1 Plus (Zilog Z-80 1.79 MHz)
  • NEC – NEC PC-9800 (Intel 8086 5 MHz )
  • Non-Linear Systems – Kaypro II (CP/M Portable)
  • NorthStar – Advantage (Zilog Z-80 + Intel 8088)
  • Olivetti – M20 (CPU Zilog Z8001), Quaderno (Laptop, NEC V30 HL, 16 MHz), M40 (Zilog Z8001 4 MHz)
  • Philips – P2000C (Portable, Zilog Z80 4 MHz)
  • Sage Computer Technology – SAGE II (Motorola 68000 8MHz)
  • Sanyo – MBC-55, MBC-4000 (Portable, Intel 8086)
  • Sharp – PC-1500, MZ-80A (Zilog Z80A 2 MHz)
  • Siemens – PC-D (Desktop, Intel 80186 8 MHz)
  • Sinclair Research – ZX Spectrum (First cheap microcomputer with high resolution graphics, Z80A 3.5 MHz)
  • Sord – M-343, Sord M5 (Zilog Z80A 3.58 MHz)
  • Sun Microsystems – Sun 1
  • Tandy Radio Shack – TRS-80 Model 16 (Zilog Z80A 4 MHz + Motorola MC 68000 6 MHz)
  • Timex Computer Corp. – Timex 1000
  • Toshiba – T100 (Zilog Z80 4 MHz)
  • Triumph-Adler – Alphatronic P3/P4 (Intel 8085 CPU)
  • Victor Technologies – Victor 9000 / Sirius I
  • Victor Technologies / ACT – Sirius I / Victor 9000 (Intel 8088, 4.77 MHz)
  • Wang Labratories Ltd. – Wang Professional Computer (Intel 8086 8 MHz)
  • Zenith – Z-100 (Intel 8088 und Intel 8085, 5 MHz)

1983

  • Die Deutschen Bundespost führt den Onlinedienst Bildschirmtext (BTX) ein
  • Sinclair bringt mit dem ZX Microdrive ein kleines Bandlaufwerk für die Datenspeicherung der ZX-Serie.
  • IBM führt einen Prozess gegen Eagle Computer wegen Copyright-Rechtsverletzung ihres Bios.
  • NEC stellt ihre Intel-kompatiblen CPU’s V20 (8088) und V30 (8086) vor.
  • Osborne Computer meldet Konkurs an.
  • Tseng Labs bringt seine erste Grafikkarte (UltraPAK) basierend auf dem Grafikchip ET1000 heraus.
  • Bull übernimmt die Firma R2E (Hersteller des Micral).
  • Die erste Microsoft Maus (Green Eyed Mouse) kommt auf den Markt.
  • Die Wang Laboratories stellen das erste SIMM Modul vor (single in-line memory module)
  • Acorn Computers – Electron (MOS 6502A 2 MHz)
  • Apple – Lisa (Motorola 68000 5 MHz), Apple II/e (6502 / 65C02 1,020 MHz)
  • Atari – 1200XL, 600XL, 800XL (MOS 6502 1,77 MHz)
  • Bit Corporation – BIT 60 (MOS 6502 1 Mhz)
  • Canon – V-20 (MSX, NEC 780C, 3.25 MHz))
  • Columbia Data Systems – Columbia VP (Portable, Intel 8088 4.77 MHz)
  • Commodore – CBM 610, CBM 710 (MOS 6509)
  • Compaq – Compaq Portable Plus (Intel 8088 4.77 MHz)
  • Compaq – Portable Plus (Intel 8088 4,77 MHz)
  • DEC – DECmate III (Harris 6120 4 or 8 MHz)
  • Eagle – Eagle 1600 (erster PC mit Intel 8086 CPU)
  • Epson – QX-10 (Zilog Z80 4 MHz)
  • Eric – Oric-1 (MOS 6502A 1 MHz, erster farbfähiger Computer für unter £150)
  • Hewlett-Packard – HP 9816, HP-150 (Intel 8088 8 MHz)
  • IBM – Personal Computer XT 5160, 3270 PC (like PC XT, emulates 3270 Terminal), PC XT/370 (like PC XT, emulates /370 Mainframe)
  • Intel – MDS 80 (Microcomputer Development System, Intel 8080)
  • Jupiter Cantab – ACE (Zilog Z80 3.25 MHz)
  • Mattel Electronics – Aquarius (Zilog Z80 3.5 MHz)
  • NCR – Decision Mate V (Zilog Z80 4 MHz)
  • NCR Corporation – NCR 9300 (Mainframe)
  • NEC – SX-1, SX-2 (Supercomputer)
  • Nixdorf – 8870 (Minicomputer)
  • Non Linear Systems – 2X (Portable, Zilog Z80A 4 MHz), Kaypro IV (Portable, Zilog Z80 2.5 MHz), Kaypro 10 (Portable, Zilog Z80A 4 MHz)
  • Olivetti – M24 (CPU Intel 8086, 10Mhz), M21 (Portable), M10 (Handheld)
  • Osborne – Executive (Portable, Zilog Z80 4 MHz)
  • Philips – Videowriter 7716 (Portable, Zilog Z80A 4 MHz)
  • Sage Computer Technology – SAGE IV (Motorola 68000 8MHz)
  • Sanyo – MBC-555 (Intel 8088 3.6 MHz)
  • Sharp – MZ-700 Serie (MZ 711, MZ 721, MZ 731,MZ 780), MZ-3500 (2 x Zilog Z80A 4 MHz)
  • Siemens – PC 16-10 (CP/M 86, Intel 8088 4.1 MHz), PC 16-11 (Intel 8088 4.1 MHz), PMS-T85D (CP/M Portable, SAB 8085)
  • Sord – M23P (Zilog Z80A 4 MHz )
  • Spectravideo – SV-318 (MSX, Zilog Z80 3.6 MHz)
  • Tandy Radio Shack – TRS-80 Model 100 (Handheld, Intel 80C85 2,4 MHz)
  • Tandy Radio Shack – TRS-80 Model 12 (Zilog Z80A), TRS-80 Model 4 (Zilog Z80A 4 MHz), TRS-80 Model 4P (Portable, Zilog Z80A 4 MHz)
  • Tangerine – Oric-1 (MOS 6502A 1 MHz)
  • Texas Instruments – TI 99/2 (TMS9995 10.7 MHz)
  • Texas Instruments – TI Professional Computer (Intel 8088, 5 MHz)
  • Toshiba – HX-10 (MSX, Zilog Z80A 3.6 MHz)
  • Victor Technologies – Vicki (Portable, 8086 CPU, Intel 4.77/7.16 MHz)
  • VTech – Laser 100, Laser Color Computer 200, Creativision (Spielkonsole)

1984

  • Michael Dell gründet die PC’s Limited (erster Direktvermarkter von PC’s).
  • Hewlett Packard stellt den ersten ThinkJet Tintenstrahl-Drucker vor.
  • Victor Technologies geht bankrott.
  • IBM definiert den Grafikkartenstandard EGA (Enhanced Graphics Adapter).
  • Epson bringt die LX-Serie (9-Nadeldrucker) sowie den ersten Farb-Nadeldrucker (JX-80) auf den Markt.
  • Der Technologiekonzern Cisco Systems wird gegründet
  • Amstrad – CPC 464 (Z80A 4 MHz)
  • Apple – Macintosh (Motorola 68000 7,89 MHz, erster am Markt erfolgreicher Computer mit GUI und Maus), Macintosh 128K, Macintosh 512K
  • Apple – Lisa 2, Lisa 2/5 (5-MB oder 10-MB HD extern), Lisa 2/10 (10 MB HD intern), Apple III (Synertek 6502B 1.8 MHz)
  • Applied Computer Techniques – Apricot F1, Apricot Portable, Apricot PC
  • Atari – VCS CX2600 Junior (Spielkonsole)
  • Bondwell – B14 (Portable, Zilog Z80A 3,50 MHz)
  • Commodore – SX-64 (C64 Portable mit Farbmonitor), PC-10, PC-20 (beide Intel 8088 4.77 MHz), C16 (MOS 8501 1.76 MHz)
  • Compaq – Deskpro (Intel 8086 4.77-7.14Mhz)
  • Data General – Data General/One (Laptop, Intel 80C88 4MHz)
  • Epson – PX-8 (Handheld, Zilog Z80 4 MHz)
  • Fujitsu – Micro 16s (Zilog Z80 4 MHz, Intel 8086 8 MHz, Motorola 6809)
  • Hewlett Packard – Integral PC (Portable, Motorola 68000 8 MHz)
  • IBM – PC AT 5170 (Intel 80286, 6 MHz), IBM PCjr. (Intel 8088, 4.77 MHz), Portable Personal Computer 5155, System/36 Model 5362
  • IBM – PC AT/370 (like PC AT, emulates /370 Mainframe)
  • Memotech – MTX 500 (Zilog Z80A 4 MHz)
  • NCR – PC 4i (Intel 8088 4,77 Mhz), PC 2 (Intel 8088 4,77 Mhz)
  • Non Linear Systems – Kaypro 4 ((Portable, Zilog Z80A 4 MHz), Kaypro Robie (Zilog Z80A 4 MHz)
  • NorthStar – Dimension (Intel 80186)
  • Olivetti – M19 (Intel 8088 4,77 MHz), M240 (Intel 8086 10 MHz)
  • PC’s Limited – Turbo PC (Intel 8088 8 MHz)
  • Robotron – LC-80 (Single Board Computer, U880 0.9 MHz), Z9001 (U880 2.5 MHz), KC 85/2 (U880 1.75 MHz)
  • Sanyo – MPC-X (MSX, Zilog Z80A, 3.58 MHz)
  • Sharp – MZ-800 Serie (MZ-811, MZ-821, MZ-831), PC-7000 (Intel 8086 8 MHz)
  • Siemens – PC 16-05 (Intel 8088 4.1 MHz), PC-D (Intel 80186, 8 MHz)
  • Sinclair Research – Sinclair QL, ZX Spectrum+
  • Tandy – Tandy 1000 PC (Intel 8088, 4.77 MHz)
  • Tandy Radio Shack – TRS-80 Model MC-10 (Handheld, Motorola 6803)
  • Tangerine – Atmos (MOS 6502A 1 MHz)
  • Tatung – Einstein (Zilog Z80A 4 MHz)
  • Triumph Adler – Alphatronic P30 (Intel 8085 3 MHz), Alphatronic P40 (Intel 8088 5 MHz)
  • Triumph Adler – Bitsy 10 (CPU TMS 9900), TA Alphatronic PC (Zilog Z80A 4 MHz)
  • Vtech – Laser 3000 (Apple II Kompatibler, MOS 6502A 2 MHz), Laser 128 (Apple II Kompatibler, MOS 65C02 1MHz)
  • VTech – Laser 50 (Zilog Z80 3.5 MHz), Laser 110 (Zilog Z80A, 3.25 MHz), Laser 210 (Zilog Z80A 4.7 MHz), Laser 310 (Zilog Z80A 4.7 MHz)
  • Wang – PC-S3-3 (TTL-CPU)
  • Yamaha – CX5M Music Computer (Zilog Z80 3.38 MHz, MSX)

1985

  • Gateway 2000 Inc. wird gegründet.
  • Internet Domain Namen können registriert werden
  • Intel liefert die 80386 CPU (16 MHz) aus.
  • Hewlett-Packard bringt die Laserjet Druckerreihe auf den Markt.
  • ATI Technologies Inc. und die Spea Software AG (beides Grafikkarten-Spezialisten) werden gegründet.
  • Toshiba bringt 1-MBit CMOS DRAM auf den Markt.
  • Logitech bringt die LogiMouse C7 auf den Markt.
  • Mit dem NEC JC-1401P3E kommt der erste Multisync-Monitor (kann verschiedene horizontale und vertikale Scanfrequenzen synchronisieren) auf den Markt.
  • Amstrad – CPC 664, CPC 6128 (Zilog Z80 4 MHz)
  • Amstrad – PCW 8256 Joyce (Zilog Z80 4 MHz)
  • Apple – Apple IIe Enhanced (MOS 65C02)
  • Applied Computer Techniques – Apricot XEN (Intel 80286)
  • AT&T – UNIX PC (Motorola MC68010 10 MHz)
  • Atari – 65XE, 130XE (MOS 6502C 1.79 MHz), 260ST, 520ST (Motorola 68000)
  • Atari – 65XE, 130XE, 260ST (Motorola 68000 8 MHz, 256KB RAM), 520ST (Motorola 68000 8 MHz, 512 KB RAM)
  • Bondwell – BW08 (Laptop, Intel 80C88 4,77 MHz)
  • Coleco Industries – Adam (Zilog Z80A)
  • Commodore Amiga 1000 (Motorola 68000 7.16MHz, erster Multimedia-Homecomputer), Commodore 128 und 128D (MOS 8502 + Zilog Z80A), C900 (Zilog Z-8001 10 MHz, Unix Workstation)
  • Compaq – Deskpro 286 (Intel 80286 8/12 MHz), Portable 286 (Intel 80286 6/8 MHz)
  • DEC – MicroVAX II (KA630-AA CPU)
  • Hewlett Packard – Vectra (Intel 80286 6 MHz), HP-150 II (Intel 8088 8 MHz)
  • IBM – System/36 Model 5364 (Baby /36), IBM 3090 (Mainframe)
  • Non Linear Systems – Kaypro PC (Intel 8088 4.77 MHz), Kaypro 286i, Kaypro 16, Kaypro 2000 (Laptop, Intel 8088 4.77 MHz)
  • Olivetti – M-15 Plus (Laptop, Intel 80C88 4.77 MHz)
  • Osborne – Vixen (Portable Zilog Z80 4 MHz)
  • PC’s Limited – Turbo AT (Intel 80286 8 MHz), 325n/325NC (Laptop)
  • Philips – VG 8010 (MSX, Zilog Z80A 3.5 MHz)
  • Robotron – Z1013 (Single Board Computer, U880 1/2 MHz), PC 1715 (U880D 2.5 MHz), A 7100 (K1810WM86 4.9 MHz)
  • Sanyo – MBC-1160 (Portable, Zilog Z80A 4 MHz), MPC-64 (MSX, Zilog Z80A 3.58 MHz)
  • Sega – Master System (Spielkonsole, Zilog Z80)
  • Sharp – PC 2500 (Pocket PC, SC 61860)
  • Sony – Hit-Bit F700 (MSX, Zilog Z80A 3.58 MHz)
  • Spectravideo – SVI-738 X`Press (MSX, Zilog Z80A, 3.58 MHz)
  • Tandon – XPC (Intel 8088 4.77 MHz), Targa (80286 6/8 MHz, erster Mini-Tower)
  • Taylorix – System 11E (Motorola 68010)
  • Thomson – MO5 E (Motorola 6809e 1 MHz)
  • Toshiba – Toshiba T1100 (Intel 80C88 4.77 MHz)
  • Triumph Adler – Alphatronic PC16 (Intel 8088 5 MHz)
  • Tulip – PC Compact 2 (Intel 8088 4,77 / 8 MHz)
  • VTech – Laser 350 (Zilog Z80A 3.7 MHz, Laser 500 (Zilog Z80A 3.7 MHz), Laser 700 (Zilog Z80A 3.7 MHz)
  • Zenith – Z-171 (Portable, CPU 80C88 4,77 MHz), Z-150 Serie (Z-151, Z-157, Z-158, Z-159)

1986

  • Die Mainboard-Hersteller Elitegroup Computer Systems und Micro-Star International werden gegründet.
  • Martin Schmitt gründet Escom.
  • Unisys, AVM, DLink und Gigabyte werden gegründet
  • Der SCSI-I Standard wird definiert
  • Eagle Computer stellt den Geschäftsbetrieb ein.
  • Amstrad übernimmt Sinclair.
  • Steve Jobs übernimmt Pixar von Lucasfilm
  • Acorn – BBC Master 128 (MOS 65C102 2 MHz)
  • Amstrad – PCW 8512 / Schneider Joyce+ (Zilog Z80 4 MHz)
  • Apple  – Macintosh 512k, Macintosh Plus (Motorola 68000 8 MHz), II/gs ((WDC 65C816, 2.8 MHz))
  • Atari – 1040 ST/STM/STF/STFM (Motorola 68000 8 MHz)
  • Compaq – Deskpro 386 (Intel 80386 16 MHz), Portable 286 (Intel 80286 6/8 MHz)
  • Enterprise – Enterprise 64 (Zilog Z80A, 4 MHz)
  • IBM – PC RT 6150 (Workstation, Intel 80286 12 MHz), PC Convertible 5140 (Intel 8088, 4,77 MHz)
  • LMI – Lamda (LISP-Workstation)
  • Osborne – Modell 6 (Intel 80286)
  • PC’s Limited – 286-16 (Desktop, Intel 80286 16MHz)
  • Philips – VG8235 (MSX, Zilog Z80A, 3.5 MHz), YES (Intel 80186 8 MHz), NMS-8250 (MSX, Zilog Z80A, 3.58 MHz)
  • Robotron – A7100 (K1810WM86 (8086 kompatibel)  4.915 MHz), EC 1834 (K1810WM86 4.912 MHz), KC 85/3 (U880 1.75 MHz)
  • Siemens PCD-2 (Desktop, Intel 80286 12 MHz)
  • Sony – Hit Bit HB-F700D (Zilog Z80A 3.5 MHz)
  • Tandon PCA (Intel 80286)
  • Tandy – Color Computer 3 (Motorola 6809 0.895 MHz)
  • Victor Technologies – VPC IIe (Intel 8086-2 4.77/7.16 MHz)
  • Video Technology – Laser 128, Laser 128 EX, Laser 3000 (MOS 65C02 1 MHz)

1987

  • IBM definiert VGA (Video Graphics Array) und 8514/A als Computergrafik-Standard.
  • IBM stellt mit Erscheinen der IBM PS/2 Reihe die Produktion alle bisher produzierten PC-Modelle ein.
  • Compaq erreicht die Zahl von einer Million verkauften Computern.
  • Hewlett-Packard stellt den HP DeskJet vor (Tintenstrahl Drucker)
  • Tandy Radio Shack übernimmt GRiD Systems
  • Syquest stellt sein Wechselplatten-System vor.
  • Der Mainboard-Hersteller Elitegroup Computer Systems wird gegründet.
  • Oak Technology (Sound- und Grafikkarten, optische Laufwerke), die ViewSonic Corporation (Monitore), Kingston Technology (Speicherprodukte) und Trident Microsystems (Graikkarten) werden gegründet.
  • Creative Micro Designs (CMD) wird von Doug Cotton und Mark Fellows gegründet (Laufwerke und Equipment für Commodore C64/C128).
  • Realtek, A4Tech, der Monitorhersteller ViewSonic und der Speicherhersteller Kingston werden gegründet.
  • Acorn – Archimedes A305, A310, A410, A420, A440, A540
  • Amstrad – PPC 512 (Portable, NEC V30 8 MHz), PCW 9512 (Zilog Z80A 4 MHz)
  • Amstrad – ZX Spectrum + 2
  • Apple – Macintosh II
  • AST –  AST Premium/286 ((Intel 80286 4/8/10 MHz))
  • Atari – Atari XE Game System (Spielkonsole)
  • Atari – Mega ST (Motorola 68000, 8 MHz), ST1 (1MB RAM), ST2 (2MB RAM), ST4 (4MB RAM), PC (Intel 8086 8 MHz)
  • Cambridge Computer – Z88 (Handheld, Zilog Z80 3,28 MHz)
  • Commodore – Amiga 500 (meistverkauftes Amiga Modell), Amiga 2000, PC-1 (Einsteiger-PC), PC 40/20 (Intel 80286 8 MHz)
  • Commodore – PC IPC 40/40 (Intel 80286 8 MHz), PC I (Intel 80884 4.77 MHz)
  • Compaq – Deskpro 386/20, Portable 386, Portable III, DeskPro 286e
  • Cray Research – Cray 2S (Supercomputer)
  • Digital Equipment Corporation – MicroVax 3500 (Server), MicroVax 3600 (Server), Vaxstation 2000 (Workstation)
  • Hewlett-Packard – 9000/840
  • Honeywell Bull – PC AP-X (80286), PC SP (80386)
  • IBM – Model 25 (8086 CPU)
  • IBM – PS/2 Reihe: Model 30 (8086 CPU, 8 MHz), Model 50 (80286 CPU), Model 60 (80286 CPU, 10 MHz), Model 80 (80386 CPU, 20 MHz)
  • MAI – BasicFour Model 3000
  • NEC – Powermate 386 (Intel 80386(SX) 16 – 33 MHz)
  • Olivetti – M24 SP (Intel 8086 10 MHz), – ETV 260 (Zilog Z80)
  • PC’s Limited – 386-16 (Desktop, Intel 80386 16 MHz)
  • Robotron – KC 85/4 (U880D 1.75 MHz), KC 87 (U880D 2.5 MHz), KC compact (U880D 4 MHz)
  • Sanyo – MBC-16 (Intel 8086 8 MHz)
  • Sharp – PC-4600 (Laptop, Intel 80188 10 MHz)
  • Siemens – C30 (Mainframe)
  • Tandon – PAC 286 (Intel 80286, 6/8 MHz)
  • Tandy – Tandy 1000 TX, 1000 HX, 1400 LT
  • Toshiba – T1000 (Laptop, Intel 8OC86TM 9.54/4.77 MHz), Toshiba T1200 (Laptop, Intel 80C86 9.54 MHz), T3200 (Laptop, Intel 80286 12 MHz)
  • Unisys Corporation – Personal Workstation/2 (80286, 80386)
  • VTech – Laser 128EX (Apple II Kompatibler, MOS 65C02 3.6 MHz)
  • Zenith – eazy PC (NEC V40 7.14MHz)

1988

  • Aus PC’s Limited wird die DELL Computer Corporation.
  • Der SCSI-Bus wird zum ANSI-Standard.
  • Der EISA-Bus (Extended Industry Standard Architecture) wird als Alternative zum IBM Microchannel eingeführt. Initiert u.a. von Compaq, AST-Research und Zenith).
  • Motorola kündigt den RISC (Reduced Instruction Set) Mikroprozessor an.
  • Toshiba bringt 16-MBit DRAM auf den Markt
  • PrairieTek stellt die erste 2.5″ Festplatte vor, konzipiert für den Einsatz in Notebboks
  • SanDisk (Speicherprodukte) wird gegründet.
  • Western Digital übernimmt den Laufwerksbereich von Tandon.
  • Das Digital Data Storage (DDS) wird als Speicher für Computerdaten eingeführt. Es basiert auf der Digital Audio Tape (DAT) Technology, die 1987 auf den Markt kam.
  • Amstrad – ZX Spectrum +3, ALT-386SX (Laptop, 80386SX 16MHz)
  • Apple – Macintosh II A/UX, Apple IIc Plus
  • Commodore- PC10-III, PC20-III, Amiga 2500, C64 (Aldi-Version)
  • Compaq – SLT/286 (Notebook), Deskpro 286e (Intel 80286 8/12 MHz)
  • Cray Research – Cray-Y-MP (Supercomputer)
  • Dell – System 220 (Intel 80286 20MHz)
  • IBM – Application System/400 (Server)
  • IBM – Model 25LS (8086 CPU), Model 70 (80386 CPU), Model 50Z (80286 CPU), Model 30 286
  • NCR Corporation – System 10000
  • NEC – UltraLite Laptop
  • Olivetti – PC1 Prodest (Desktop, NEC V40), M290 (Desktop, Intel 80286), Olivetti M380/C (Intel 80386DX 16 MHz)
  • Sanyo – MBC-16LT (Laptop, Intel 80C88 8MHz)
  • Schneider Computer Division – Euro PC (Intel 8088 4,77/8/9,54 MHz), Tower AT System 220 (AMD 80286 10 MHz)
  • Siemens – PCD-2P (Laptop, Intel 80C286 12/6 MHz)
  • Sun Microsystems – 4/260 (CPU SPARC)
  • Tandon – 386/16 (Intel 80386 8/16 MHz)
  • Tandon – XPC 20 (Intel 8088 4.77 MHz)
  • VTech – Laser 128EX/2 (Apple II Kompatibler, MOS 65C02 3.6 MHz)
  • Wang – PC 381, PC 382 (beide 80386 CPU, 20MHz)
  • Wang – Wang WLTC (Laptop)
  • Zenith – TurboSport 386 (Laptop, Intel 80386 6/12 MHz)

1989

  • Hewlett Packard übernimmt Apollo Computer.
  • Creative stellt die erste Sound Blaster 1.0 vor, eine ISA 8-bit mono Soundkarte für den PC.
  • Der Mainboard-Hersteller AsusTek Computer wird gegründet.
  • S3 Graphics (Grafikkarten Chipsätze) und Zyxel (Kommunikation) werden gegründet.
  • Nintendo (Spielkonsolen) wird gegründet
  • Acorn – Archimedes A10/1, A420/1, A440/1, A3000 (8 MHz ARM2), R140 (ARM CPU)
  • Advanced Logic Research – ALR PowerFlex Model 40 (12.5 MHz 80286), PowerCache 4 Model 130 (25 MHz 80486)
  • Amstrad – 2386 (Intel 80386DX 20 MHz)
  • Apple – Macintosh Portable, Macintosh IIcx
  • AST Research – AST Premium/386C (20 MHz 80386), AST Premium 386SX/16 (16 MHz 80386SX)
  • Atari – Lynx (Spielkonsole, Mikey 16 MHz, MOS 65C02 3.6 MHz)
  • Atari – Portfolio (Portable, DOS kompatibel mit LCD-Display), Stacy (Notebook, Motorola 68000 8 MHz), Portfolio (Intel 80C88 4.9512 MHz)
  • Bondwell – B310 (Laptop, Intel 80C286 12 MHz)
  • Casio – SF-7500 (Diary)
  • Compaq – Deskpro 286e, Deskpro 386/33
  • Compaq – LTE (Notebook, Intel 8086 9.55 MHz), LTE/286 (Notebook, Intel 80C286 12 MHz)
  • Compaq – Systempro (Server, Multiprozessor, 386- oder 486 CPU, EISA-Bus), Deskpro 386/25, Deskpro 386/33
  • Control Data – Cyber 960 Serie (Supercomputer)
  • Dolch Computer Systems – Portable 386 (25 MHz)
  • GRiD Systems – GRiD 140 XT (Laptop, 8 MHz NEC V20), GRiDPad (Laptop, 10 MHz 80C86)
  • Hyundai – Super-386s (16 MHz 80386SX)
  • IBM – Application System/400 B70 (Server)
  • IBM – Model P70 386 (Portable), Model 55 SX (80386SX CPU),
  • NEC – PowerMate 286 Plus (12 MHz 80286), PowerMate SX
  • Olivetti – M290/S (Intel 80286 12 MHz)
  • Poqet Computer – Poqet PC (7 MHz Intel 80C88)
  • Schneider Computer Division – Euro PC II (Intel 8088 4,77/8/9,54 MHz)
  • Sharp – PC-8000 (Portable), PC-4641 (Laptop, 10 MHz NEC V40)
  • Sun – 3/80 (Motorola 68030 CPU), Sun SPARCstation 1 (LSI Logic RISC CPU 20 MHz), Sun SPARCstation 1+ (LSI L64801 CPU 25 MHz)
  • Tandon – LT/286 (Laptop, Intel 80286 8/12,5 MHz), LT/286 (Laptop, Intel 80286 8/12,5 MHz), LT/386 (Laptop, Intel 80386SX 6/16 MHz)
  • Tandy Radio Shack – WP-2 (Laptop, 5.5 MHz Z80)
  • Toshiba – T1000SE (Laptop), T3100SX (Laptop, 16 MHz 80386SX)
  • Wang Laboratories – PC 250/16 (16 MHz 80286), PC 280/20 (20 MHz 80286), MC 350/16S (16 MHz 80386SX)
  • Zenith Data Systems – Zenith Minisport (Portable), Zenith Supersport (Laptop, 16 MHz 80386SX)

1990

  • Hewlett-Packard stellt die Laserdrucker LaserJet III und LaserJet IIP vor.
  • Der PCMCIA Kartenstandard 1.0 wird veröffentlicht.
  • Die Magneto-Optical Disc (MOD) erscheint, sie speichert Daten magnetisch und optisch. Die Medien erscheinen in den Formfaktoren 3.5″ und 5.25″.
  • Non Linear Systems und der Festplattenhersteller MiniScribe melden Konkurs an.
  • Acer Incorporated übernimmt Altos Computer Systems.
  • Maxtor übernimmt den Laufwerkshersteller Miniscribe.
  • Canon stellt den portablen Tintendrucker Canon BJ-10e vor.
  • Nixdorf Computer und der Siemens-Geschäftsbereich Data Information Services (DIS) werden zu Siemens Nixdorf Informationssysteme (SNI).
  • AEG – Olyport 40 (Laptop, Intel 80286 10 MHz), Olystar 40 (Intel 80286 10 MHz)
  • Amstrad – 464 Plus, 6128 Plus, GX4000 (Konsole)
  • Apple – Macintosh Classic, Macintosh IIfx (40 MHz 68030), Macintosh IIsi (20 MHz Motorola 68030)
  • Atari – 520 / 1040 STe (Motorola 68000 8 MHz)
  • Atari – Atari TT (Motorola 68030 16 MHz), ST Book (Notebook, Motorola 68000 8 MHz)
  • Commodore – Amiga 3000 (25 MHz 68030), CDTV (erster Computer mit standardmäßigem CD-ROM Laufwerk), C64GS (Konsole)
  • Commodore – C286-LT (Laptop, AMD 80C286 8/12.5 MHz)
  • Compaq – Deskpro 386/20e (Intel 80386 20 MHz), Deskpro 386s/20 (Intel 80386SX 20 MHz)
  • Compaq – SLT 386s/20 (80386SX 20 MHz), LTE 386s/20 (Intel 80386SX 20 MHz)
  • Dell – System 316LT (Laptop, Intel 80386 16 MHz), System 433TE (Server, Intel 80486 25MHz)
  • Epson – Epson NB3 (Laptop)
  • IBM – Model 65SX (80386SX CPU), PS/1 (10 MHz 80286), Model P75 (Portable), Model 90 XP 486-OJ5 (25 MHz 80486)
  • IBM – Model 90 XP 486-OJ9 (25 MHz 80486), Model 90 XP 486-OKD (33 MHz 80486), Model 95 XP 486-OJ9 (25 MHz 80486)
  • IBM – Model 95 XP 486-OJD (25 MHz 80486), Model 95 XP 486-OKD (33 MHz 80486)
  • IBM – System/390 (Mainframe), RS/6000 Model 320H (PowerPC), RS/6000 Model 520 (PowerPC)
  • Intergraph – InterPro 6000 (Clipper C300)
  • NCR Corporation – System 3000
  • NeXT – NeXTcube (Motorola 68040 25 MHz)
  • NeXT – NeXTstation (Motorola 68030 25 MHz), NeXTstation Turbo (Motorola 68040 33 MHz)
  • NeXT – NeXTstation Color (Motorola 68030 25 MHz), NeXTstation Turbo Color (Motorola 68040 33 MHz)
  • Nintendo – Super Nintendo Entertainment System (Spielkonsole, Ricoh 5A22 3.58 MHz)
  • Schneider Computer Division – Euro AT (Intel 80286 12 MHz)
  • Sharp – Sharp PC-6220 (Notebook)
  • Toshiba – 4700CT (Laptop, 80486 33MHz)

1991

  • Microsoft kündigt mit Windows New Technology ein neues Betriebssystem an, eine erste Version läuft im Oktober auf der COMDEX.
  • Compaq meldet einen Umsatz von einer Milliarde Dollar in einem Quartal.
  • Creative Labs stellt die Sound Blaster Pro Deluxe vor, die erste Stereo PC Soundkarte.
  • Der PCI-Bus wird vorgestellt.
  • NCR wird von AT&T übernommen
  • Acorn – Archimedes A540, A3010, A3020, A5000
  • Apple – PowerBook 100, Macintosh Classic II, Macintosh Quadra 700, 900
  • AST Research – AST Premium Exec 386 SX/25 (Portable, 25 MHz AMD Am386SXL)
  • Atari – Mega STe (Motorola 68000, 8 / 16 MHz)
  • Commodore – Amiga 3000T, 3000UX (25 MHz 68030), Amiga 500 plus, Amiga 600HD, C65 (Prototyp, MOS 65CE02 3,54MHz)
  • Compaq – Deskpro 386/25e (Intel 80386DX, 25 MHz)
  • Cray Research – Cray-C90P (Supercomputer)
  • Dell – System 325NC (Color Portable)
  • Dolch Computer Systems – Dolch P.A.C. 486-50E
  • GRiD Systems – GRiDPAD 2050SL (Pen Tablet, Intel 80386 20 MHz)
  • Hewlett-Packard – HP 95LX (Handheld)
  • IBM – N33SX (Notebook, Intel 80386SX 12 MHz)
  • Intergraph – InterPro 2020 (Clipper C300)
  • NCR – NCR 3125 (Pen Tablet, Intel 80386SL 20MHz)
  • NEC – ProSpeed 486 SX/C (Laptop, 20 MHz Intel 486SX)
  • Olivetto – ETV 4000 (Zilog Z80)
  • Psion – Psion Series 3 (Palmtop)
  • SGI – Indigo
  • Siemens – PCD-2N (Intel 80286 12/6 MHz), PCD-2M (Intel 80286 12/6 MHz )
  • Tandon – NB/386sx (Laptop), Pac II (20 MHz 80386SX)
  • Toshiba – T5200/100 (Laptop, Intel 80386 11 MHz)
  • Triumph Adler – Walkstation 286C (Notebook, Intel 80286 12 MHz), Walkstation 286V (Notebook, Intel 80286 16 MHz)
  • Triumph Adler – Walkstation 386 SX (Laptop, Intel 80386SX 20 MHz), Walkstation System 386/33 (Laptop, Intel 80386DX 33 MHz)

1992

  • Die Tandon Corp. geht in Konkurs.
  • Intel veröffentlicht die Specifikationen für den PCI Standard.
  • NEC stellt erstes CD-ROM Laufwerk mit 2-fach Speed vor.
  • Intel produziert die ersten Muster des Pentium Prozessors.
  • Der VLB-Bus (VESA Local Bus) wird eingeführt, findet aber nur auf i486-basierten Systemen Verbreitung.
  • Der PDA-Hersteller Palm wird gegründet.
  • Acorn – Archimedes A4 (Notebook)
  • Amstrad – PDA 600 (PDA, Zilog Z8S180 14,3 MHz)
  • Apple – PowerBook Duo 210, 230, PowerBook 160, 180 (Notebooks)
  • Atari – Falcon 030 (Motorola MC68030, 16 MHz / 32 MHz), 7800 ProSystem (Spielkonsole, 6502c 1.79 MHz)
  • Commodore – AMIGA 600(HD), Amiga 1200(DD), Amiga 4000 (Motorola 68EC030 25 MHz, 68LC040 25 MHz, 68040 24 MHz)
  • Compaq – LTE Lite/20 (Notebook, 386SL 20 MHz)
  • DEC – Alpha AXP 150 (RISC 21064 233 MHz)
  • Dell – 320SLi (Portable, 20 MHz 386SL)
  • Gateway 2000 – Handbook (Portable)
  • Hewlett-Packard – Apollo 710 Workstation (PA-RISC CPU)
  • IBM – 700T (Tablet, 80386SX, 20 MHz)
  • IBM – Model 56 SLC, Model 57 SLC, Model 35 SX-4B1, Model 35 SX-4B2, Model CL57SX (Laptop, color)
  • IBM – Model M57SLC ( 20 MHz IBM 386SLC), Model 76, 77, Model 40 SX (Laptop, Intel 80386SX 20 MHz)
  • IBM – Thinkpad 300 (Intel 80386SL 25MHz), Thinkpad 700 (Intel 80486SLC 25MHz), Thinkpad 700C (Intel 80486SLC 25MHz)
  • NCR Corporation – NCR 3170 (Notebook), NCR 3130 (Notepad), NCR 3225 (Desktop)
  • Siemens – PCD-2T/4T (Tower, Intel 80486)
  • Sun – SPARCstation 10 (SPARC CPU 36/40 Mhz), Sun SPARCclassic (microSPARC CPU 50 MHz), SPARCstation LX (microSPARC CPU 50 MHz)
  • Zenith – MasterSport 386SL (Laptop, Intel 80386SL 20MHz)

1993

  • Novell kauft UNIX Systems Laboratories von AT&T.
  • Intel liefert den Pentium Prozessor aus.
  • Die Nvidia Corporation wird gegründet.
  • Der Grafikkartenhersteller Video Seven geht in die Insolvenz.
  • Die Compact Flash Card erscheint (Flash Memory).
  • Apple – Macintosh Color Classic, Macintosh LC III, Macintosh Centris 610 and 650, Macintosh Quadra 800, PowerBook 165c, Newton MessagePad 100
  • AST Research – powerExec 4/25SL (Laptop)
  • Atari – Jaguar (Spielkonsole, Motorola 68000 13.295 MHz)
  • Comapq – LTE Lite 4/25E (Notebook, 486SL 25 MHz), LTE Lite 4/33C (Notebook, 486SL 33 MHz), Presario Serie
  • Commodore – CD32 (Spielkonsole)
  • Cray Research – Cray T3D (Supercomputer, first successful massively Parallel Computer), EL92, EL98 (Supercomputer)
  • Dauphin – DTR-1 (Pen Tablet, Cyrix 486SLC 25 MHz)
  • DELL – Optiplex Serie (Business Desktops)
  • IBM – 710T (Tablet, 80486SLC, 25 MHz)
  • SGI – Indigo 2 CPU R4000, R4400, R4600, R8000, R10000), Indy (CPU R4000, R4400, R4600, R500)
  • Siemens – Scenic 4NC (Laptop, Intel 80486SX 33 MHz)
  • Toshiba – T1900C (Notebook, Intel 80486SXA 20 MH
  • Toshiba – T3400 (Portable)
  • Vobis – Highscreen Colani Tower (Intel 80486DX 33 MHz), Highscreen SX 33 (Laptop, 80386SX, 33 MHz)

1994

  • NEC bringt das NEC MultiSpin 4xPro CD-ROM (4-fach Speed).
  • Commodore ist pleite, auch die Amiga Division wird aufgelöst.
  • Microsoft und Stac Electronics einigen sich im Rechtsstreit um Daten Kompressions Patente.
  • IBM beendet die Produktion der Ambra PC Linie und stellt die neue Aptiva-Baureihe vor.
  • Hewlett-Packard liefert seinen ersten Farb-Laserdrucker (HP Color LaserJet).
  • Microsoft liefert seine erste Tastatur aus, das Microsoft Natural Keyboard.
  • EDO RAM ist verfügbar
  • Apple – Power Macintosh 8100/80, PowerBook 520, 520c, 540, 540c (Notebook), Macintosh Centris 660AV, 840AV
  • Apple – Quadra 610, LC 575, LC 550, PowerPC 601 (66 MHz), Newton MessagePad 120, Power Macintosh 6100/60, Power Macintosh 7100/66
  • Commodore – Amiga 4000T
  • Compaq – Contura Aero (Notebook, 486SX CPU), Presario 660, 860 (Desktop, 66 MHz 486DX2 CPU), Concerto (Pencomputer)
  • Compaq – LTE Elite 4/40C (Notebook, 486 DX2 40 MHz, Color), LTE Elite 4/50E (Notebook, 486 DX2 50 MHz, Color)
  • DELL – XP Latitude Serie (Notebook, Intel 486DX4 – Pentium 166 MHz)
  • Gateway 2000 – erster PC mit Intel’s 75 MHz Pentium
  • IBM – ThinkPad 755 (Notebook, erster mit integriertem CD-ROM), 730T (Tablet, 80486SL 33MHz), 720TE (Tablet, 80486DX4 75 MHz)
  • Intergraph – TD-4, TD-5
  • NEC – SX-4 (Supercomputer)
  • NEC – Versa M (Notebook, 75 MHz Intel DX4)
  • Sharp – Zaurus ZR-5000 (Handheld)
  • Sony – PlayStation (Spielkonsole, MIPS RISC 33,8 MHz)
  • Sun – SPARCserver 20 (SPARC CPU 36/40 Mhz)
  • Toshiba – T4900CT (Notebook, 75 MHz Pentium)

1995

  • Der Grafikkartenhersteller Spea Software wird Diamond Multimedia übernommen.
  • Adaptec Inc. übernimmt mit Future Domain einen direkten Konkurrenten (SCSI Adapter).
  • Iomega kommt mit dem ersten Zip-Laufwerk (100 MB) und dem Jaz-Laufwerk (1 GB) auf den Markt.
  • Imation bringt mit der SuperDisk (120 MB) ein abwärtskompatibles 3.5″ Diskettenlaufwerk mit hoher Kapazität.
  • Escom übernimmt Commodore International
  • Apple liefert seinen ersten Farb-Laserdrucker aus (Color Laser Printer 12/600PS)
  • Acorn – Archimedes A7000 ((ARM7500 32 MHz))
  • Apple – Power Macintosh 7200/90 (PowerPC 601 90 MHz), Power Macintosh 7500/100 (PowerPC 601 100 MHz)
  • Apple – Power Macintosh 8500 (PowerPC 604 120 MHz), Macintosh 5200/75 LC (PowerPC 603 75 MHz)
  • Compaq – Deskpro XL (Desktop, Pentium 120 MHz)
  • Cray Research – Cray-T3E (Supercomputer)
  • IBM – Big Blue (Supercomputer, parallele Verarbeitung), Thinkpad 701C (Notebook, Intel 486DX2 50 MHz)
  • Sun – Ultra 1 (Model 140: 143 MHz, Model 170: 167 MHz, Model 200: 200 MHz)
  • Toshiba – 2100 (Notebook, Intel 486DX2-50 50 MHz)
  • Vobis – Highscreen Alpha 5000 (RISC 366 MHz)

1996

  • NeXT Computer wird aufgelöst, das Betriebssystem NeXTStep jedoch weiterentwickelt.
  • Advanced Micro Devices und NexGen fusionieren, ebenso Seagate Technology und Conner Peripherals.
  • Iomega kann das 1-Milionste Zip Laufwerk an den Mann bringen.
  • Packard Bell übernimmt die Zenith Data Systems.
  • Seagate übernimmt den Festplattenhersteller Conner.
  • Die wiederbeschreibbare CD erscheint in Form der Compact Disc Rewritable (CD-RW).
  • Intel stellt die MMX (Multimedia Extensions) für den Pentium Prozessor vor.
  • Cray Research fusioniert mit Silicon Graphics (SGI).
  • Escom geht bankrott.
  • Hewlett-Packard bringt den HP LaserJet 5 auf den Markt.
  • Microsoft bringt mir der IntelliMouse eine ergonomische und einem exaktem Führungsmechanismus ausgestattete Maus auf den Markt.
  • Apple – Performa 6320CD (PowerPC 603e 120 MHz), 6360 CD (PowerPC 603e 160 MHz), Performa 6400/200 (PowerPC 603e 200 MHz)
  • Apple – Power Macintosh 9500/200 (PowerPC 604e 200 MHz), Performa 6400 (PowerPC 603e 180 MHz)
  • Apple – PowerBook 1400, Newton MessagePad 1300, 2000, Power Macintosh 9500/180 MP (2 x PowerPC 604e 180 MHz)
  • Casio Computer – Cassiopeia (Handheld)
  • Compaq – LTE 5200, LTE 5250, LTE 5280 (Notebook, Pentium 120 MHz, Color)
  • Digital Equipment – HiNote Ultra II (Subnotebook, Pentium 100/120/133 MHz)
  • Gateway 2000 – Destination XTV 400
  • Hewlett-Packard – Vectra XM, Vectra VL (Workstations, Pentium CPU’s)
  • NEC – MobilePro 400 (Handheld, NEC VR 4104)
  • Nintendo – Nintendo 64 (Spielkonsole, MIPS R4300i RISC 93,75 MHz)
  • SGI – Origin 2000 (48 GB RAM, max. 24 CPU), O2 (MIPS CPU)
  • Sharp – Zaurus ZR-5800FX (Handheld)
  • Toshiba – Tecra 730CDT (Notebook, Intel Pentium 150 MHz), Satellite Pro 420 CDS (Notebook, Intel Pentium 100 MHz)
  • Vobis – Highscreen Sky Mini (Intel Pentium, 150 MHz)

1997

  • Intel kündigt den Pentium II Prozessor an, AMD stellt den K6 Prozessor vor.
  • Creative Labs stellt das erste DVD Laufwerk für den PC vor.
  • Samsung Electronics übernimmt die Mehrheit von AST Research.
  • 3Com übernimmt U.S. Robotics.
  • SDRAM kommt auf den Markt.
  • Intel veröffentlicht die Spezifikationen für den Advanced Graphics Port (AGP) 1.0
  • Die von Steve Job’s geründete Firma NeXT Computer wird von Apple übernommen.
  • Samsung übernimmt AST Research
  • Gateway 2000 übernimmt Amiga Technolgies
  • Apple – Power Mac G3, PowerBook 2400, 3400, 4400, eMate 300 (Tablet, ARM 710a 25 MHz), MessagePad 2000 (PDA, StrongARM 162 MHz)
  • Apple – Twentieth Anniversary Mac (PowerPC 603e 250 MHz), Power Macintosh 6500, (Desktop, PowerPC 603e 225 bis 300 MHz)
  • Compaq – LTE 5400 (Notebook, Pentium 150 MHz, Color), Presario 2100 (Cyrix 133 MHz), Presario 2200 (MediaGX 180 MHz)
  • DELL – CP Latitude Serie (Notebook, Intel Pentium II)
  • Digital Equipment – Venturis FX-2 (AMD K6, 166, 200 MHz)
  • Hewlett Packard – Jornada 620LX (PDA)
  • Hewlett-Packard – HP 200LX, 300LX, 320LX (Handheld)
  • IBM – ThinkPad 380 (Pentium II, 150-300 MHz), Aptiva C3D (Desktop)
  • Palm – PalmPilot (PDA)
  • SGI – Octane (CPU R10000SC, R12000SC, R12000SCA, R14000SCA)
  • Siemens – SR2000 (Mainframe)
  • Sun – Ultra 5 (CPU UltraSPARC IIi, 300 Mhz, 333 Mhz, 360 Mhz, 440 Mhz)

1998

  • Die Compaq Computer Corp. übernimmt die Digital Equipment Corp. für 19 Mrd US$. Die bis dahin teuerste Übernahme in der Computergeschichte.
  • Panasonic stellt mit dem LF-D101 das erste DVD-RAM-Laufwerk vor
  • Die Firma SyQuest Technology (Wechselplatten) geht in die Insolvenz.
  • Sony stellt den Memory Stick vor.
  • Iomega erhöht die Kapazität seines Zip-Laufwerks auf 250 MB.
  • Elsa übernimmt den Grafikkartenhersteller Hercules
  • Acorn – RPC-SA (StrongARM SA-110 233 MHz)
  • Apple – Apple iMac G3, Powerbook G3, Server G3 (Power PC 750, 233/266 MHz)
  • DELL – CS Latitude Serie (Notebook, Intel Pentium III)
  • Hewlett Packard – Jornada 660 LX (PDA, RISC 75 MHz), Jornada 680 (PDA, Hitachi-SH3 133-MHz)
  • Palm – Palm IIIc (PDA)
  • Philips – Nino 300 (PDA)
  • Sega – Dreamcast (Spielkonsole, Hitachi SH-4, 200 MHz)
  • Siemens – Scenic Mobile 700 (Notebook, Pentium 133 MHz)
  • Sun – Ultra 10 (CPU UltraSPARC IIi, 270 Mhz, 333 Mhz, 360 Mhz, 400 Mhz), Ultra 60 (max. 2 UltraSPARC II, 300 Mhz, 360 Mhz, 450 Mhz)
  • Toshiba – Libretto 100CT (Notebook, Intel Pentium 166 MHz), Tecra 8000 (Notebook, Intel Pentium 300 MHz)

1999

  • Control Data Systems wird von Syntegra übernommen.
  • Inter bringt der Pentium III Mikroprozessor. Die Taktfrquenz steigert sich in diesem Jahr von 400 MHz auf 600 MHz.
  • IBM bringt das Microdrive (1″ Festplatte) auf den Markt.
  • Adaptec Inc. übernimmt mit DPT (Distributed Processing Technology) einen weiteren direkten Konkurrenten (SCSI Cache Controller).
  • S3 Graphics übernimmt Diamond Multimedia.
  • Nvidia produziert mit der Grafikkarte GeForce 256 die erste GPU (Graphics Processing Unit).
  • Der Grafikkarten- und Modemhersteller Elsa ist pleite, Hercules geht an die Guillemot Corporation.
  • Data General wird von EMC übernommen.
  • Fujitsu und Siemens gründen Fujitsu-Siemens Computer.
  • Getronics übernimmt die Wang Laboratories
  • Acer – TravelMate 721TX (Portable, Pentium II 333 MHz)
  • Apple – Power Macintosh G3/350, G3/400, G3/450 (PowerPC G3), PowerBook G3/333 (Notebook, PowerPC G3 333 MHz)
  • Casio – Cassiopeia E106 (PDA, NEC VR4121 131 MHz)
  • Compaq – Aero 2100 (Subnotebook)
  • Compaq – Prosignia Desktop 320 (Intel Celeron 466 MHz), AlphaServer DS20 (Alpha 21264 500MHz 64-bit), Professional Workstation XP1000 (Alpha 21264 500MHz)
  • Dell – Latitude CPi R400GT (Notebook, Pentium II 400 MHz), PowerEdge 6300, 6350 (Server, Pentium II Xeon)
  • Fujitsu – LifeBook E3600 (Notebook, Pentium I 333 MHz)
  • Gateway – Performance 550XL c(Intel Xeon 550 MHz)
  • Hewlett Packard – Jornada 690 (PDA, Hitachi SH-3 133 MHz)
  • Hitachi – HPW-600ET (Tablet)
  • IBM – ThinkPad 570 (Notebook, Pentium II 300 bis 366 MHz), IBM WorkPad z50 (Notebook, MIPS 133 MHz)
  • NEC – MobilePro 770 (NEC VR4121 131 MHz)
  • Sony – VAIO C1 PictureBook (Pentium MMX 266 MHz)
  • Sun – Ultra 80 (max. 4 UltraSPARC II, 450 Mhz)

2000

  • Intel und AMD überschreiten die 1 GHz CPU Barriere.
  • Nvidia bringt die Grafikkarte GeForce2 MXauf den Markt
  • Die Spezifikationen für USB 2.0 erscheinen
  • Das erste USB-Flash Laufwerk wird vorgestellt
  • DDR-SDRAM ist verfügbar.
  • Maxtor übernimmt den Festplattenhersteller Quantum
  • Der Grafikkartenhersteller Paradise beendet den Geschäftsbetrieb
  • Apple – Power Mac G4 Cube (Desktop, G3 500 MHz), PowerBook G3/500 (Notebook, G3 500 MHz)
  • Casio – Cassiopeia EM-500 (PDA)
  • Compaq – Presario 5000, 7000 (Desktop), Presario 1400, 1700 (Notebook), iPaq H3650 (PDA, StrongARM)
  • Handspring – Visor Deluxe (PDA)
  • Hewlett-Packard – Pavilion N3200 (Notebook)
  • IBM – zSeries 900 (Mainframe)
  • NEC – MobilePro 780 (Notebook)
  • Palm – Palm Vx (PDA), m100 (PDA), IIIc (PDA)
  • Sony – PlayStation 2 (Spielkonsole, 299 MHz)
Die fünfte Generation: Künstliche Intelligenz ?
Computerwissenschaftler nehmen an, das Computergeräte der nächsten Generation auf künstlicher Intelligenz (KI) basieren. Diese Entwicklung hat zwar bereits begonnen, doch noch fehlt der große Durchbruch. Experten gehen davon aus, daß die Verwendung von Parallelverarbeitung und Supraleitern dazu beiträgt, KI in der naher Zukunft Wirklichkeit werden zu lassen. Das Ziel der Entwicklung sind Geräte, die auf Eingaben in natürlicher Sprache reagieren und in der Lage sind, eigenständig zu lernen und sich selbst zu organisieren.

 

Quellen:
Wikipedia – Computer companies established (https://en.wikipedia.org)
Ken Polsson – Chronology of Personal Computers (www.islandnet.com)
Center for Computing History (http://www.computinghistory.org.uk)